Bei der Zulassungsbehörde FCC sind zwei neue Hue-Produkte aufgetaucht: Hue Engine und Hue Connect.

Ohne die Prüfung bei der Zulassungsbehörde FCC gibt es kein grünes Licht für den Verkauf von neuer Hardware, das gilt natürlich auch für Signify und Philips Hue. In den meisten Fällen setzen sich Produkte aus bestehenden Elektro-Einzelteilen zusammen, etwa die ganzen neuen Wand- und Deckenleuchten von Philips Hue. So konnte man bislang nur den neuen Outdoor LightStrip als Datensatz bei der FCC entdecken, vor ein paar Wochen gesellte sich der Hue Outdoor Sensor hinzu.

Während diese Produkte relativ selbsterklärend sind, sieht es bei den neuesten Entdeckungen ganz anders aus. Die FCC hat im November zwei neue Produkte von Signify getestet und zugelassen: Hue Engine und Hue Connect.

Leider gibt es noch keine konkreten Informationen zu den beiden neuen, auf den ersten Blick baugleichen Platinen. Es ist lediglich zu erkennen, dass sie Abmessungen von 3 x 4,5 Zentimeter haben. Außerdem ist ein Anschluss mit sechs Pins zu erkennen, hier könnte beispielsweise ein Leuchtstreifen angeschlossen werden. Als einer von wenigen Herstellern verwendet Philips Hue etwa beim LightStrip Plus genau sechs Pins.

Welchen Zweck die beiden neuen Controller mit den Namen Hue Engine und Hue Connect genau erfüllen, ist also noch unklar. Klar ist nur: Es ist auf jeden Fall ZigBee mit an Bord. Was für ein neues Produkt könnte Signify eurer Meinung nach planen? (Foto: FCC)

1 Kommentar

  1. Schlecht recherchiert… Das sind die LED-Controller, die in Hue-Leuchten mit integrierten Leichtmittel verbaut werden. Ich vermute stark, dass diese neue Revision Unterstützung für ZigBee 3.0 bringt. Bei den alten Controllern hat die FCC auch technische Datenblätter veröffentlicht. Vielleicht ist das ja dieses Mal auch der Fall? Ansonsten gibt’s auch von der ZigBee Aliance eine Datenbank mit zertifizierten Produkten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here