Mit smarten Steckdosen wird eure Weihnachtsbeleuchtung im Handumdrehen smart. Es gibt allerdings einige Details zu beachten.

Bei uns geht es in dieser Woche so richtig los: Meine Frau hat die Kiste mit der Weihnachtsdeko aus dem Schrank geholt. Und auch ich muss natürlich wieder meinen Senf mit dazu geben, immerhin bin ich bei uns Zuhause für das Licht verantwortlich.

Nachdem ich im vergangenen Jahr entdeckt habe, dass unsere Lichterkette für den Weihnachtsbaum mehr als 40 Watt verbraucht, ist in diesem Jahr erst einmal eine LED-Variante fällig gewesen. Aber auch an anderer Stelle im Haus wird in diesem Jahr das Licht ein wenig „gepimpt“.

Die Kollegen von Click-Licht.de haben mich kurzfristig mit Lucy ausgestattet. Wer ist Lucy? Ein schicker Weihnachtsstern mit einem eingebauten LED-Streifen, der mit 190 Lumen bei 3.000 Kelvin leuchtet und dabei gerade einmal 2,5 Watt verbraucht.

Neben diversen Weihnachtssternen hat der Lampen-Händler aus Recklinghausen auch noch einige leuchtende Bäume und andere Artikel in seinem Online-Shop gelistet. Achtet bei einer Bestellung nur darauf, dass der gewünschte Artikel auf Lager ist, dann ist er innerhalb von ein bis zwei Tagen bei euch. In Sachen Verarbeitung und Qualität habe ich zumindest einem meinem 53 Zentimeter großen Stern nichts auszusetzen.

Das sind die richtigen Einstellungen für die Hue-App

Nun aber zum eigentlichen Thema: Wie wird der ganze Spaß denn nun gesteuert? Natürlich mit einer Steckdose, die sich in das Hue-System einbinden lässt. Besonders populär ist aufgrund des Preises sicherlich der Osram Smart Plug, ich persönlich greife lieber zum etwas teureren Innr SP 120. Dieser Zwischenstecker ist deutlich kleiner und hat ein viel hübscheres Design.

Für die gesamte Weihnachtsbeleuchtung, ganz gleich ob es sich dabei um klassische Leuchten an einem Hue-Zwischenstecker, einen LightStrip oder um eine Hue-Lampe handelt, sollte man einen eigenen Raum erstellen, wir nennen ihn einfach mal „Weihnachten“.

Der Grund dafür ist schnell erklärt: In der Hue-App können Routinen nicht für ausgewählte Geräte, sondern nur für ganze Räume erstellt werden. Hierzu tippt ihr in der Hue-App zunächst auf den Menüpunkt „Routinen“ und dann auf „Weitere Routinen“. In diesem Menü erstellt ihr dann eine neue Routine entweder „Zu einer bestimmten Uhrzeit“ oder zum Sonnenuntergang. Im folgenden Bildschirm wählt ihr dann einfach die gewünschte Zeit, die gewünschten Wochentage sowie den Raum „Weihnachten“ aus.

Etwas trickreich ist es, die Lampen später auch wieder automatisch auszuschalten, denn hierfür ist eine separate Szene erforderlich. Erstellt dazu einfach genau wie zuvor beschrieben eine neue Szene mit der gewünschten Uhrzeit, wählt den Raum „Weihnachten“ aus und stellt das Licht dort einfach auf „aus“.

Und schon habt ihr eine wunderbare Möglichkeit, euren Tannenbaum, eure Weihanchtsleuchten oder ausgewählte Hue-Leuchtmittel im festlichen Gewand automatisch zu schalten. Gleichzeitig ist der ganze Raum oder einzelne Geräte natürlich auch über Alexa und den Google Assistant zu erreichen. Nur mit Apple HomeKit und Siri lassen sich die Steckdosen nicht schalten, hier gibt es mit den Siri Shortcuts aber immerhin eine Notlösung.

Angebot
Innr SP 120 SmartPlug, intelligente Funkschalt-Steckdose, Echo Plus &...
2 Bewertungen
Innr SP 120 SmartPlug, intelligente Funkschalt-Steckdose, Echo Plus &...
  • Wichtiger Hinweis: diese Zigbee Steckdose arbeitet zusammen mit der Bridge von Innr, Philips Hue, Osram Lightify, Amazon Echo Plus und der Innr...
  • Funksteckdose für Lampen mit einem Stecker, die kompakten Abmessungen beanspruchen wenig Platz, einfach ein- oder ausschalten (per app oder...

18 Kommentare

  1. „Nur mit Apple HomeKit und Siri lassen sich die Steckdosen nicht schalten, hier gibt es mit den Siri Shortcuts aber immerhin eine Notlösung.“
    @Fabian: Schreib das doch bitte nicht immer, da es nicht der Wahrheit entspricht.
    Das haben mehrere Personen ja auch schon auf frühere Blog Artikel von dir geantwortet und ich habe sogar mal die Idee an dich geäußert, ob die Lösung dafür nicht eine Idee für einen Artikel von dir wäre.

    Ich steuer meine Osram Plugs zumindest sehr erfolgreich direkt in Homekit und über Siri ohne dafür einen Kurzbefehl zu verwenden.

      • Sicher gerne.
        Also ich hab es mit Homebridge realisiert. Mittels Plugins kannst du damit auch zahlreiche nicht Homekit-fähige Geräte in Homekit integrieren.
        Eines dieser Plugins ist das Homebridge-hue Plugin mit dem du dann alle an der Hue Bridge registrierten Geräte (auch Dritthersteller) über Homekit steuern kannst. Damit du dann nicht alle Lampen etc. doppelt in der Home App hast, kannst du das Plugin entsprechend konfigurieren, was übergeben werden soll.

        Also hier mal die Kurzanleitung (für Detailinfos bitte googlen. da gibts genug Seiten. kann aber bei Bedarf auch gern einen Link reinstellen):
        1. Homebridge installieren
        Da gibts verschiedene Wege. Man kanns zB auf einem Raspberry oder NAS installieren. Ein Docker Image gibts sogar auch. Ich habs auf einem Synology NAS über Docker gemacht. War sehr einfach
        2. Das Homebridge-hue Plugin installieren
        Gibts genug Anleitungen im Netz. Beim ersten Start wird die Bridge gesucht und ein User dort von der Homebridge angelegt (Button auf Bridge muss gedrückt werden). Der User scheint in den Logs auf und sollte in die Config für Restarts übertragen werden.
        3. Homebridge-hue Plugin konfigurieren
        Am Besten beim Github Projekt des Plugins die Einstellungsmöglichkeiten ansehen und entsprechend konfigurieren
        4. Einbindung in der Home App
        Auf Gerät hinzufügen gehen in der Home App. Homebridge sollte dann aufscheinen und kann wie die Hue Bridge ganz einfach hinzugefügt werden. Alle konfigurierten Geräte scheinen dann in der Home App auf.
        5. Steuerung der Steckdosen über Homekit und Siri geniessen.

        VG

        • Hallo Micha,
          danke für Deine schnelle und detaillierte Antwort, die sehr hilfreich ist. Ich werde mir das Homebridge-hue-Plugin genauer ansehen und einen Test wagen.
          Herzliche Grüße
          NiBe

          • Sehr gerne NiBe,

            viel Spass dabei.
            Ist wirklich nicht schwer, vor allem mit den Anleitungen im Netz.
            Einen kleinen Server braucht man halt.
            Wer keinen hat und auch nicht in einen investieren mag, findet im Raspberry ja eine gute und kostengünstige Lösung. Da kostet eine farbige Hue Birne mehr. 🙂

            VG

  2. Ich habe eigentlich schon seit Jahren eine dimmbare Aussenlichterkette im Kopf die per Hue in Farbe und Helligkeit gesteuert werden kann. Aber deisbezüglich gibt es nix…muss mich mal im nächsten Sommer selber daran probieren.

  3. Bei mir wird sämtliche Weihnachtsbeleuchtung mit Koogeek und somit via HomeKit zeitgesteuert.

    Mich haben schon seit Jahren tickende analoge Zeiitschaltuhren und jedes Jahr neu zu programmierende digitale Zeitschaltuhren (Batterie immer leer) genervt, so dass ich schon seit letztem Jahr Koogeek verwende. Die Zwischenstecker sind beschriftet und werden nur noch aktiviert und fertig.

  4. Ich verstehe nicht, warum ich für das Ausschalten der Weihnachtsbeleuchtung eine eigene Szene oder Routine brauche. Das lässt sich doch alles über eine einzige Routine steuern. Hier gibt es doch die Option „Zimmer ausschalten um“. Oder verstehe ich was falsch?

    • Hallo Snow,

      du verstehst nichts falsch und das von dir beschriebene funktioniert ebenso.

      Eine separate Routine zum Ausschalten hat ein paar Vorteile, weswegen es vermutliche viele Anwender gleich immer so machen.
      Erstens gabs, wenn ichs richtig im Kopf hab (bitte nicht drauf festnageln :-)) mal irgendwelche Szenarien (genau hab ichs leider gerade nicht mehr im Kopf), wo das Ausschalten dann nicht getriggert wurde. Irgendwie hängt das Einschalten mit dem Ausschaltmechanismus bei einer Routine eng zusammen. Bei der Aufsplittung in zwei Routinen werden beide separat voneinander getriggert.

      Zweitens hast du mit 2 Routinen mehr Möglichkeiten. So kannst du zum Beispiel das Einschalten auf 16:00 setzen und das Ausschalten auf den Sonnenuntergang.

      VG

  5. Ich habe die Routine auch getrennt: an um 5:30 Uhr – aus 1Stunde nach Sonnenaufgang.

    An 1 Stunde vor Sonnenuntergang und aus um 22:15 Uhr.

  6. Hallo,
    ich habe vor kurzem (als die Retoure Fernbedingungen hier vorgestellt wurden) auf click-Licht genau diesen Weihnachtsbaum (Pine), wie du oben im Bild hast gekauft. Leider hat dieser ein extra Schalter und lässt sich deshalb nicht smart Steuern. Sehr ärgerlich aber lässt sich leider nicht ändern

  7. Hübsche Weihnachtsbeleuchtung. Mit der Optik würde ich mir wohl auch Weihnachtsdeko kaufen. Aber sind die 3000 Kelvin nicht eher zu kalt für eine angenehme weihnachtliche Beleuchtung?

  8. Komisch. Seit 2 Tagen funktioniert das aus- bzw. Einschalten nach Sonnenaufgang/ -Untergang nicht mehr bei mir.

    Das Schalten zu festen Zeiten hingegen funktioniert weiterhin einwandfrei

  9. Interessant wäre, wie ich bei eingeschalteter Weihnachtsbeleuchtung, die Bewegungssensoren deaktivieren kann. Es ist hell genug, so das kein zusätzliches Licht benötigt wird.

    Die Inaktivität lässt sich ausschalten, oder verstehe ich die Funktion nicht richtig.

    • Meiner ist so eingestellt, dass er nur bei > 1 Lux aktiviert wird. Und das ist dunkel genug für die Weihnachtsbeleuchtung. Ansonsten kannst du die Abhängigkeit von der Gruppe des Sensors ändern, dass die Weihnachtslichter auch darin sind und der Sensor nicht reagiert, wenn schon Lampen in der Gruppe an sind

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here