Hueblog: Eine spontane Idee: Wie wäre es mit einer Hue Controller App?

Eine spontane Idee: Wie wäre es mit einer Hue Controller App?

Hübsches Design und mehrere Bridges vereint

Auch wenn ich persönlich den Grundstein, den Philips Hue mit der neuen App gelegt hat, recht ansprechend finde, insgesamt fehlt mir bei der aktuellen Version noch einiges. Insbesondere die Kachel-Ansicht und die ständigen Wechseln von einer Bridge zur anderen finde ich äußerst nervig.

Natürlich gibt es einige Apps, die eine Multi-Bridge-Funktionalität bieten, insbesondere natürlich iConnectHue oder Hue Essentials. Beide Apps sehe ich aber eher als Konfigurator-Apps und nicht als Controller-App. Beide Designs finde ich nicht wirklich herausragend, als dass ich für die alltägliche Steuerung auf diese Apps zurückgreifen würde.


Das wünsche ich mir von einer solchen App

Ich wünsche mir eine App, auf dessen Startseite ich alle meine Räume und Zonen sehe – in der Reihenfolge meiner Wahl und über mehrere Bridges hinweg. Die App soll modern und ansprechend aussehen und einfach Spaß machen.

In der Raum-Ansicht gibt es neben einer Liste mit den einzelnen Leuchtmitteln, so wie wir es aus der alten Hue-App kennen, auch Zugriff auf alle Szenen, die in der offiziellen Hue-App erstellt wurden. Außerdem sollte ein Color Picker integriert werden, um einzelne Leuchtmittel manuell steuern zu können.

Auf den ganzen anderen Kram, beispielsweise Automationen oder die Konfiguration von Schaltern, könnte eine solche App liebend gerne verzichten. Denn darauf greift man ohnehin nicht jeden Tag zu – und es gibt schon Apps, die das hervorragend können. Hier muss man das Rad wahrlich nicht neu erfinden.

Was sagt ihr zu dieser Idee?

Was sagt ihr? Wünscht ihr euch eine App, die alles kann, aber vielleicht nicht ganz so schick aussieht? Oder hättet ihr auch Lust auf eine App, die sich auf das Steuern der Hue-Leuchtmittel spezialisiert und gut aussieht, aber die Konfiguration lieber den Platzhirschen überlässt? Ich bin echt gespannt auf euer Feedback!

Ich hätte Lust, die Sache anzupacken. Ein gewisses Budget ist vorhanden, ein Design könnte gemeinsam mit der Community erstellt werden. Es fehlt nur jemand, der das technische Wissen besitzt, um eine solche App auf Basis der Hue-API programmieren zu können.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 22 Antworten

  1. Ich finde die Idee witzig. Nicht hämisch gemeint! Aber ist es nicht witzig, dass die Community gefragt wird, ob man nicht eine App machen solle, die die Kontrolle der Hues besser macht?

    Wir haben schon Apps die das Einrichten und Anlegen von Automationen etc. besser machen als die offizielle Hue App. Wenn wir jetzt noch eine App haben die das alltägliche steuern besser macht, kann Philips die Hue App auch einfach einstellen. Eigentlich wäre es der Job von Philips (beziehungsweise Signify) diese App anzubieten. Manchmal habe ich das Gefühl, es wird hingenommen, dass die normale Hue App nichts richtig gut macht und man für fast alles jetzt schon Ersatzapps von Drittanbietern hat.

    Klar wäre es toll, wenn jemand so eine App wie hier vorgeschlagen auf die Beine stellt. Aber ich muss mich doch ärgern, dass sowas überhaupt vorgeschlagen werden muss. Wir alle haben bestimmt viele 100€, manche auch viele 1000€ in ein System gesteckt, was die App beinhaltet. Die bezahlen wir schließlich mit. Trotzdem ist diese App mehr als schlecht, und auf Kundenwünsche (Bridge-Backup, Multibridge Support ohne wechseln) wird genau gar nicht reagiert.

  2. Hallo Fabian, super Idee!
    Aber warum nur „Zugriff auf alle Szenen, die in der offiziellen Hue-App erstellt wurden“?
    Ich finde, es sollte Zugriff haben auf alle Szenen, auch die, die in anderen Apps (z.B. iConnectHue) erstellt wurden.

    1. Wenn das technisch keinen Unterschied macht, gerne.

      Wo sind die Entwickler, die einsteigen wollen? 😎🤪

  3. Hallo Fabian,

    wie schon in unserem Gespräch angemerkt: Wir arbeiten auch mit dem Feedback unserer Nutzer. Was uns fehlt, ist ein Entwickler, und uns wären mehr Möglichkeiten gegeben, iConnectHue zu gestalten. Wir würden uns freuen, wenn Du eine entsprechende News schalten würdest – mit mehr Entwicklern könnten wir unseren Nutzern mehr zurückgeben von dem, was sie sich wünschen. Dasselbe Problem wirst Du am Ende auch haben. Und da die Frage: Warum das Rad neu erfinden?

    Ich sehe auch einen Konflikt in der gleichzeitigen Rolle eines Blogs und eines App-Entwicklers. Einerseits berichtest Du, andererseits würdest Du auch entwickeln oder zumindest Entwicklung steuern – und ist hier ein Interessenkonflikt gegeben. Kannst Du uns und Deinen Lesern mit Sicherheit sagen, dass Du Apps wie unsere weiterhin gleich behandeln wirst? Dass hier zwei Dinge aus einer Hand kommen, kann bedeuten, dass dies am Ende doch ein Nachteil für die Nutzer wird.

    Die grundsätzliche Idee ist mit iConnectHue bereits umsetzbar, und Ressourcen auf eine weitere App einzusetzen, ist aus unserer Sicht einerseits ein Interessenkonflikt, andererseits würden die richten Leute an der richtigen Stelle eingesetzt die Lösung schaffen. Und das ist aus unserer Sicht nicht unbedingt eine weitere App, die einfach nur schick aussieht.
    Wir haben grundsätzlich die Möglichkeiten, und brauchen einfach nur etwas mehr Manpower.

    In diesem Sinne: Wir suchen Entwickler. Unsere Anzeige findest Du hier:
    https://iconnecthue.com/jobs

    1. Im Prinzip sehe richtige Überlegungen die ich!
      Das große Problem an iConnectHue aber ist:
      Gibt’s nicht für Android, und das wäre ein zentraler Punkt an der hier im Artikel gewünschten App, dass diese für beide Systeme verfügbar ist!

    2. Hallo Daniel, es ist richtig, dass es iConnectHue aktuell nur für iOS gibt. Ohne damit etwas versprechen zu wollen, aber: Mehr Ressourcen in unserer iOS-Entwicklung würden auch Platz für mehr schaffen.

  4. Ah, „Wünsch Dir was“!

    Also ich wünsche mir eine Bridge die in der Lage ist, ein stetig wachsendes Hue-Universum zu bedienen. Die ein nettes Web-Interface zur Konfiguration und zum Anlernen neuer Geräte bietet, die Handhabung vereinfacht und als Zusatzbonbons gibt es API- und Backup-Funktionen. Ganz nebenbei wird die Cloud-Anbindung auf einen Account konsolidiert damit man nicht pro Bridge einen Account bei Hue haben muss (vielleicht habe ich hier aber auch einen alten Kenntnisstand).

    Und das ganze möchte ich nicht als 3rd Party Lösung sondern direkt vom Hersteller als zertifizierte und supportete Lösung.

    Also Santa, hau rein! 163 Tage bis Weihnachten.

  5. iConnectHue bspw. hat viele Möglichkeiten, was mit dem System machbar ist gezeigt und ist auch weiterhin dabei.
    Vom Hersteller hätte ich mir ähnliches Gewünscht.
    Allein die Timergeschichte ist nicht zu Ende gedacht.
    Labs super, aber umständlich integriert.
    Vielleicht wäre es ratsam einen normalen- und einen Expertenmodus zu implementieren.
    Oder halt Konfigurationsmodus und Steuerumgsmodus – einfach umschaltbar.
    Kann doch von der Idee her nicht so schwierig sein. Einfach mal in die User hineinversetzen.

    1. Die Idee, einen normalen- und einen Expertenmodus zu implementieren, finde ich hervorragend. Eine App, die Neulinge abschreckt, kann nicht im Sinne des Erfinders sein.

  6. Ich finde die prinzipiell sehr cool, würde das allerdings wie einige Vorredner auch, vom Hersteller erwarten. Bei Premium-Preisen darf man wohl auch Premium-Produkte erwarten. Aber hier werden legitime Wünsche wie z.B. ein Backup einfach ignoriert. Das machen die allermeisten OpenSource Projekte selbstverständlich.

    Meiner Meinung nach gehört da einfach mehr Feuer unter den A….. des Herstellers; eine weitere APP nimmt den wieder nur aus der Pflicht.

  7. Ich finde die Idee super, aber wieso mit dem Hue-API und nicht mit dem neuen Matter-Protolkoll, dass ab „Herbst“ auf der Bride laufen soll ?

  8. Vielleicht sollte es 2 Apps geben:
    1 zum Einrichten und Konfigurieren, mit der man auch die unmöglichsten Szenen und Dinge anstellen kann.

    Und für die reine Bedienung – das dürfte im Alltag ja überwiegen – eine stylisch designte App mit einfacher und intuitiver Bedienung.

    Das würde ich mir wünschen und wäre auch bereit, für solche Apps anständiges Geld zu zahlen.

  9. Einfach Home Assitant zur Steuerung als Controller App und fertig. Dann kann man es selbst so machen, wie gewünscht und benötigt und hat auch alle anderen Geräte des Hauses integriert. Läuft perfekt und mehr braucht es nicht. Schon gar nicht noch eine neue, separate App.

  10. Die grundsätzliche Idee dahinter finde ich gut.

    Allerdings bin auch ich der Meinung, dass der Hersteller der Leuchten in der Pflicht wäre endlich mal auf die Wünsche der Nutzer einzugehen und stets das Bestmögliche zu servieren ! ….. und zwar ohne weitere Kosten !

    Es ist ohnehin schon ein absoluter Witz, dass man überhaupt darauf angewiesen ist Apps von weiteren Anbietern zu nutzen wenn man das Hue-System in vollem Umfang nutzen möchte.

    Alles was Hue Essentials , Hue 4 all , IconnectHue …… und wie Sie alle heißen können ….. und mit alles meine ich wirklich ALLES müsste eigentlich die offizielle App restlos alles auch längst können.

    Ich habe mittlerweile Unsummen im mittleren 4 stelligen Bereich für Hue Equipment ausgegeben. Da erwarte ich dann auch, dass ein nahmhafter Hersteller wie Philips auch in Sachen Software bzw. App mir das Bestmögliche dazu liefern sollte.

    …. aber selbst wenn ma sich nur wenige Leuchtmittel nutzen würde hätte ich diese Erwartungshaltung ebenfalls bei einem renomierten Hersteller. Insbesondere wenn er mit dem Produkt schon mehr als ein Jahrzehnt lang am Markt ist.
    Da müsste eigentlich längst restlos alles was möglich ist in der offiziellen App implementiert sein !

    Was ich allerdings noch katastrophaler finde ist, dass man anstatt die App mal vernünftig auszubauen stattdessen bei der neuen App wieder Schritte rückwärts gemacht hat. Timer weg, Widgets nur noch eingeschränkt nutzbar, usw. usw.
    Da muss man sich zurecht fragen , was das für Menschen in der Entwicklungsabteilung der Hue-App wohl sein müssen – welche derart fatalen Rückschritte als Verbesserung empfinden und die Veröffentlichung einer derart verschlimmbesserten App überhaupt erst freigeben?

    Ich vermute ja, dass die wohl schon zu lange selbst mit den Farben herum der Leuchtmittel herumspielen und dabei zu lange rotes Licht an haben, dass ja bekanntlich müde macht.
    Vielleicht sollten die Entwickler und Entscheider bei Hue doch öfter mal die Szene „Konzentrieren“ aktivieren. 😛

    1. Sehe ich genauso.

      Auch habe ich keinen Bedarf an noch einer weiteren App. Die die es gab und die ich benötige habe ich mir gekauft. Wenn hier die Entwicklung nicht eingestellt wird habe ich keinen Bedarf.

  11. This is a great idea! 🙂

    One Admin App and One User App. If you look at other systems, that’s how they work. E.g., In a HR system, you have a advanced admin backend, but the end user (employee, student, freelancer), have a simple beautiful front end.

    The User App should focus on simplicity and be visually stunning and beautiful.

    The Admin App have a web interface, or/and a tablet App, it should run on mobiles too, but might have less functionality, since proper screen size is important for configuring more advanced scenes, animations, automations, and mobiles screen is simply to small. And especially admin web applications have lots of nice themes nowadays. i like the „Outlook“ style, with navigations bars, pages and cards.

    🙂

  12. So ist das…eigentlich ist das in der Pflicht von Signify. Leider hat Phillips das traditionell unfähige Usability Design Team gleich mit gekauft. Egal, die Konfiguration eines solchen Systems gehört eigentlich in eine Weboberfläche, die App sollte wirklich nur zur intuitiven(!) Steuerung da sein, inkl konfigurierbaren Widgets und allem Pipapo. Mal sehen, ob Mutter das im Herbst sicher r

  13. Irgendwie ist das die Hue App ja schon. Sie sieht schick aus, höchstens mehrere Bridges kann sie nicht auf einmmal. Aber wer hat das schon? Ich jedenfalls nicht…
    Und dafür dann NOCH eine App? Das wird dann wieder eine App von vielen weiteren, die es schon gibt, die man mal installiert und dann irgendwann vergisst.

    Warum soll jetzt aber eigentlich sowas von einem Blogbetreiber zu dem Thema kommen? Das ist dann in etwa wie der Spiegel, der seine Nachrichten einfach selbst verursacht. Unabhängig ist anders. Ich weiß nicht ob ich mich dann hier noch gut beraten fühlen würde.

  14. Ich habe nicht alle Kommentare gelesen und weiß nicht, ob es schon vorkam aber:
    Ich hätte gerne eine Grundriss meiner Wohnung drin, wo ich die schaltbaren Elemente platzieren kann.

  15. Bitte nicht noch eine App

    Es gibt aktuell die Hue App, die Hue Sync App (für die SyncBox) und dann noch die Hue Bluetooth App (zB für die Hue Go unterwegs nötig)…..

    Ich hoffe eigentlich das die endlich mal komplett in einer vereint werden.
    Third Party Apps mit unterschiedlichen Ansätzen gibt es schon genug.
    Ich bin eigentlich immer eher ein Freund davon alles in einer App zusammenzufassen und nicht in mehrere aufzuteilen.
    Die aktuelle Version macht da meiner Meinung nach schon vieles richtig.
    Und wenn es nur um die schnelle Bedienung geht, geht das auch über Homekit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.