Hueblog: Philips Hue Xamento: Die erste bunte Deckenleuchte fürs Badezimmer

Philips Hue Xamento: Die erste bunte Deckenleuchte fürs Badezimmer

Viel Licht, aber auch etwas Schatten

Heute möchte ich mit euch einen ausführlichen Blick auf die neue Philips Hue Xamento werfen. Es handelt sich um die erste Badezimmer-Deckenleuchte von Philips Hue, die mit White and Color Ambiance Technik ausgestattet ist. Das heißt: Neben verschiedenen Weißtönen kann die Xamento-Deckenleuchte als erste ihrer Art auch alle 16 Millionen Farben darstellen. Bisher ging das nur bei Hue-Deckenleuchten, die nicht speziell für den Einsatz im Badezimmer vorgesehen waren.

Hue Xamento ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich

Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Größen der Xamento. Die „kleine“ Version mit einem Durchmesser von 38,1 Zentimeter bietet eine maximale Helligkeit von 2.350 Lumen und kostet 199,99 Euro. Das größere Modell der Xamento misst 42,5 Zentimeter im Durchmesser und bietet bei einem Preis von 259,99 Euro eine maximale Helligkeit von bis zu 3.700 Lumen. Beide Lampen sind mit weißen Aluminium gefertigt und haben eine Höhe von 8,4 Zentimetern.


Die Verfügbarkeit ist derzeit äußerst schlecht

An die neuen Badezimmer-Deckenleuchten von Philips Hue zu kommen, ist gar nicht mal so einfach. Bestellt habe ich mein Modell diese Woche bei Proshop, dort beide Größen aktuell direkt ab Lager erhältlich. Es ist davon auszugehen, dass sich an dieser Situation bis zum Jahresende kaum etwas ändern wird.

Unterschiede zur Philips Hue Infuse

Mit der Philips Hue Infuse verkauft der Hersteller eine Lampe, die der Xamento zum Verwechseln ähnlich sieht. Design, Maße und Helligkeit sind absolut identisch. Dafür gibt es die Infuse auch in Schwarz und der Listenpreis ist 10 Euro niedriger. Bisher habe ich die Infuse nicht selbst in der Hand gehabt, die Xamento dürfte im direkten Vergleich aber nur eine bessere Abdichtung gegen Spritzwasser besitzen. Immerhin verfügt sie über einen IP44-Schutz und ist damit offiziell für den Einsatz im Badezimmer geeignet.

Warum sie bei mir nicht im Badezimmer gelandet ist

Bei mir ist sie aber tatsächlich nicht im Badezimmer gelandet – und das hat zwei bestimmte Gründe. Zunächst einmal habe ich in unserem eher kleinen Badezimmer, wie wohl auch viele andere, nur eine Lichtquelle an der Decke. Die Xamento ist zwar super hell, kann aber nur eine Farbe gleichzeitig anzeigen. Gerade, wenn wir es uns Zuhause in der Badewanne gemütlich machen, kann man mit mehreren Farben aber eine viel schönere Stimmung erzeugen. Daher bleibt bei uns die klassische Badezimmer-Deckenleuchte mit drei E27-Hue-Leuchtmitteln weiter im Einsatz. Der zweite Grund, warum die Xamento bei mir in einem anderen Raum gelandet ist: Ich habe sie schneller als die Hue Infuse erhalten und brauchte in meinem umgebauten Arbeitszimmer dringend eine bessere Beleuchtung.

Montage der Deckenleuchte endlich einfach

Loben muss man Philips Hue auch bei der Xamento für die Verbesserung der Montage. Nachdem die Installation von Deckenleuchten in den vergangenen Jahren ein echter Krampf war, hat man nun endlich dazu gelernt. Bei der Xamento wird zunächst die Halterung mit drei Schrauben an der Decke befestigt, danach kann man den Lampenkörper mit drei kleinen Drahtseilen aufhängen. Nun kann man die Kabel ganz in Ruhe verdrahten, ohne dass man gleichzeitig die Lampe festhalten muss. Sind die Kabel verbunden, dreht man den Lampenkörper einfach in die Halterung.

Die Philips Hue Xamento leuchtet unglaublich hell

In meinem Arbeitszimmer, vor einem Umbau quasi nur eine Abstellfläche, war bislang eine 3er-Deckenleuchte mit White Ambiance GU10-Spots verbaut. Die sind schon einige Jahre alt und liefern nur 250 Lumen, vor viereinhalb Jahren gab es von Hue aber kaum Alternativen. Die Helligkeit war dabei gar nicht mal das größte Problem, viel ärgerlicher waren die Schatten, die man sich ständig mitten ins eigene Sichtfeld geworfen hat.

Mit den maximal 3.700 Lumen, bei Standard-Weiß sind es immer noch sehr helle 3.450 Lumen, sieht das mit der Hue Xamento natürlich ganz anders aus. Der gesamte Raum wird von weißem Licht nur so geflutet. Bemerkenswert ist dabei die eher geringe Differenz zwischen der maximalen Helligkeit bei 4.000 Kelvin und der Helligkeit bei normalen 2.700 Kelvin. Die Differenz beträgt hier weniger als 7 Prozent, beim normalen Hue-Leuchtmittel sprechen wir hier von fast 30 Prozent (570 zu 800 Lumen).

So sieht mein Fazit aus

Wenn euch das Design der Xamento oder der Infuse gefällt, bekommt ihr auf jeden Fall eine sehr helle Deckenleuchte, die auch mal farbig leuchten kann. Auch wenn der Listenpreis happig ist, kann ich sie wirklich empfehlen – entweder die Xamento für Feuchträume oder die die Infuse für normale Wohnräume. Sobald sich die Liefersituation verbessert, sollte es hoffentlich auch mit dem Preis ein wenig nach unten gehen.

Philips Hue Xamento

Die Hue Xamento Deckenleuchte bringt farbenfrohes Licht ins Badezimmer. Diese Leuchte in zeitgemäßem Design und mit einer einzigartigen Lichtwirkung unterstützt Dich bei Deinen täglichen Routinen im Bad.

259,99 EUR


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 21 Antworten

    1. Er hat doch nicht geschrieben, das sie geeignet ist!
      Nur das sie klassisch ist……

      Ist ja nicht das erste mal, das er ins Fettnäpfchen tritt was elektrische Sichrheit angeht!

    2. glaubst du……

      Vielleicht hast du auch nnur nach E27 und IP44 gegoogelt un eine zu finden.

      Egal, hast gewonnen, darfst dir nen Keks nehmen.

      Bis zum nächsten elektrischen Fehltritt…….

    3. Nö, ich war unterwegs und wollte trotzdem antworten. Habe nun noch mal Auftrag von 2017 nachgeguckt und es ist tatsächlich genau das Modell Syros.

      Und nun troll woanders weiter… 😉

    4. Da ich das neulich recherchiert habe für das neue Haus: wenn die Lampe nicht über der Dusche/Wanne oder direkt daneben hängt gibt es doch keinen Grund für IP44!? Die genauen Abstände kann man googlen…

  1. Vielen Dank für den Artikel. Ich finde es immer toll wie schell du über die Neuigkeiten aus dem Hue Umfeld berichtest. Eine Frage hätte ich. Leuchtet diese Lampe auch nach oben? Sieht auf den Bildern ein wenig so aus. Bei meinen bisherigen Hue Leuchten geht das Licht komplett nach unten, weshalb die Decke/Räume immer etwas düsterer wirken als sie eigentlich sind.
    Danke und viele Grüße

    1. Klar gibt diese Leuchte auch Licht nach oben an die Decke ab. Ist doch deutlich zu sehen und auch bei Philips Hue auf der HomePage eindeutig zu erkennen.

    2. So wie es auf den Bildern zu sehen ist. Ist nur ein kleiner Effekt und natürlich auch nicht separat steuerbar wie bei der Ensis.

    1. Hallo Pash,

      die Hue Devere ist die sehr ähnliche Variante in White Ambiance, hier spart man aber kaum etwas.

  2. Also ich hoffe ja das meine Infuse L bald für das Wohnzimmer ankommt.

    4x Daylo habe ich jetzt auch verbaut für Flur und Badezimmer ist eigentlich eine Outdoor Lampe aber sie macht sich Perfekt im Bad und Flur.

  3. Danke für den Tipp!
    Leuchte ist mittlerweile angekommen und ich kann soweit alle Punkte bestätigen!

    Das einzige Problem was ich habe, ist das Einschalten nach „Stromausfall“ bei einer bestimmten Helligkeit.
    Diese Leuchte wird (leider & nicht zu ändern) über einen normalen Lichtschalter eingeschaltet und öfters schaltet Sie dann auf die Defaulteinstellung (100% Warmweiß) und nicht auf meinen voreingestellten Wert (eher dunkel).
    Das Problem hatten die vier GU10 ambient white Lampen vorher nie!?
    Ich habe es schon in der normalen Hue App und iConnect Hue eingestellt . . .

    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee??

  4. Danke für deinen tollen Bericht! Die Infuse gibt es aktuell nicht lieferbar, die Xamento eben schon. Habe lange herumgesucht, was der Unterschied ist, den du bestätigt hast. Die Lampe kommt bei uns in die offene Küche, nachdem wir jetzt die Ensis über dem Esstisch haben. An sich benötigt man eine andere Farbe sehr sehr selten, aber für etwas Ambiance-Licht ist es eben doch perfekt. Bin sehr gespannt!

    Grüsse aus der Schweiz
    Jochen

    1. Also bei so einem Raum kommen wohl nur mehrere Brennstellen in Frage. Ggf. alles mit Spots befeuern, dann wird es am gleichmäßigsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.