Die Steuerung von Philips Hue per Sprachbefehl ist sehr komfortabel. Für Apple-Nutzer gibt es in Kürze neue Möglichkeiten.

Dieser kleine Eintrag richtet sich an alle Nutzer, die bei ihrer Lichtsteuerung auf Apple, HomeKit und Siri setzen. Mit Philips Hue ist das ja absolut kein Problem. Was mir persönlich schon seit Jahren ein Dorn im Auge ist: Die Sprachsteuerung mit Siri. Während Alexa und Google ihre smarten Lautsprecher mit Fernfeldmikrofonen ausstatten, muss man sein iPhone oder iPad förmlich anschreien, damit Siri auf Sprachbefehle reagiert: „HEY SIRI, SCHALTE DAS LICHT AUS!“

Ab Montag schafft Apple selbst Abhilfe – doch dafür muss man tief in die Tasche greifen. Der neue smarte Lautsprecher HomePod wird ab dem 18. Juni für 349 Euro verkauft. Und ich habe den HomePod schon länger im Einsatz und kann sagen: „Hey Siri“ funktioniert bestens. Der HomePod verfügt natürlich auch über spezielle Mikrofone, die sofort reagieren, sobald man „Hey Siri“ ganz normal ausgesprochen hat.

HomePod erleichtert die Lichtsteuerung mit Siri

Das ist vor allem für HomeKit-Systeme verdammt praktisch, da man nicht mehr auf sein iOS-Gerät angewiesen ist. Bisher habe ich Siri immer manuell am iPhone aktiviert, wenn ich etwas per Sprachbefehl schalten wollte. Das fällt jetzt weg. Der HomePod übernimmt die Siri-Sprachsteuerung mit HomeKit mit Bravur.

Was mir noch lieber wäre: Ein günstiger Siri-Lautsprecher. Quasi ein Echo Dot mit Siri für kleines Geld. Aber das ist bisher nur Wunschdenken. Ob Apple ein günstigeres Modell des HomePod in naher Zukunft vorstellen wird, zeigt die Zeit.

Die Frage an euch: Liebäugelt ihr mit dem Kauf? Oder ist euch der Aufpreis für den Mehrwert zu viel?

8 Kommentare

    • Darf natürlich jeder selbst entscheiden, was er von diesen Geräten hält aber das es Abhörstationen sind, ist schlicht falsch. Zumindest in dem Sinne, dass sie einen jederzeit abhören. Wenn man Sie aktiviert, dann natürlich. Und das wird dann auch potentiell beim Hersteller gespeichert. Aber ständig abhören, das ist Quatsch und auch bewiesen ????

      https://www.google.com/amp/s/amp.reddit.com/r/amazonecho/comments/7xsvq8/do_you_think_alexa_can_listen_even_when_the/

      Natürlich muss man sowas trotzdem nicht im Haus haben und ein gesundes Maß Skepsis schaded auch nie!

        • ???? fair point!

          Allerdings kann auch diese „Mauer“ nicht heimlich erbaut werden.

          Es ist wirklich einfach, das zu überprüfen und es gibt genug Skeptiker die sowas regelmäßig prüfen. Sollten die jemals die Geräte umstellen, dass die einen ständig abhören, dann kommt das sofort raus. Und ich glaube nicht, dass die sich solch schlechte Presse leisten können.

  1. Ich warte ebenfalls seit letztem Herbst. Vor allem, um HomeKit Geräte endlich ordentlich per Siri steuern zu können 🙂

  2. Genau so etwas suche ich seit ich Hue vor 2 Monaten zugelegt habe. Aber dh, ich bräuchte in jedem Raum einen Homepod, oder? Das geht ganz schön ins Geld. Ich nutze derzeit in 5 Räumen Hueleuchten, aber es nervt ungemein, dass Handy anzuschreien und meine 8jährige Tochter kann die Lampen nur per Fernsteuerung bedienen.
    Könnte ich auch Echo dot (oder etwas anderes) kaufen udn trotzdem weiter über Siri vom Telefon aus steuern?
    Freue mich über Tips 🙂

    • Also. Der HomePod setzt auf Siri – und du benötigst nicht zwingend in jedem Raum einen HomePod. Die Zurufe werden in normale Sprechlautstärke sehr gut erkannt, auch über Räume hinweg (wenn die Tür offen steht).

      Der Echo Dot setzt auf Alexa – und hat nichts mit HomePod oder Siri zu tun. Mit Alexa kannst du aber auch Philips Hue steuern. Und ist natürlich günstiger als der HomePod.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here