In der vergangenen Woche habe ich euch die neue Adore-Serie von Philips Hue bereits vorgestellt. Die neuen Modelle kommen bereits im August auf den Markt.

Damit ihr einen besseren Eindruck von den neuen Produkten bekommt, lege ich in dieser Woche schon einmal mit der wohl spannendsten Neuheit los. Der Philips Hue Adore Badezimmerspiegel ist eine komplett neue Gattung im Hue-Kosmos, so eng mit einem Alltagsgegenstand und Einrichtungsgegenstand war das smarte Licht bislang wohl noch nicht verknüpft.

Bevor ihr jetzt alles stehen und liegen lasst, gibt es allerdings eine schlechte Nachricht: Der Hue Adore Spiegel ist erst ab dem 20. August lieferbar, kann allerdings schon über Amazon vorbestellt werden. Der Preis ist zunächst einmal mit 249,99 Euro angesetzt, früher oder später wird es aber tendenziell eher nach unten gehen.

Montage des Philips Hue Adore Badezimmerspiegels relativ unkompliziert

Im Lieferumfang des Badezimmerspiegels findet man vier wichtige Dinge. Neben der Anleitung und dem mitgelieferten Dimmschalter sind das Aluminiumgehäuse samt Technik und White Ambiance Leuchtmittel sowie der Spiegel separat verpackt. Hier erfolgt die Endmontage erst, wenn die Leuchte an der Wand montiert ist. Hierzu sind vier Bohrungen vorgesehen, mit vernünftigen Dübeln und Schrauben würden zwei sicherlich auch helfen.

Die Verkabelung des Philips Hue Adore Badezimmerspiegels läuft relativ unkompliziert. Das Stromkabel wird bei der Montage an der Wand einfach durch ein kleines Loch geführt, welches dann mit einem kleinen Gummiring abgedichtet werden kann. Das Stromkabel wird dann über eine mitgelieferte Lüsterklemme mit der bereits an der Wand fixierten Lampe verbunden, die ganze Technik verschwinden dann unter einem kleinen Deckel. So ist alles spritzwassergeschützt und für den Einsatz im Badezimmer geeignet.

Danach kann der Spiegel angebracht werden, hierzu werden drei kleine Haken mit der 56 Zentimeter großen Leuchte verbunden. Bis hier alles fest eingerastet ist, braucht es sicherlich ein paar Anläufe – glücklicherweise macht man das aber auch nicht jede Woche.

Einmal angebracht, kann der Philips Hue Adore Badezimmerspiegel wie jede andere Hue-Leuchte gesteuert werden, unter anderem auch mit dem mitgelieferten Dimmschalter, den man im Badezimmer ja problemlos mit seiner Halterung und den Klebestreifen am Fliesenspiegel anbringen kann.

Leider verzichtet Philips Hue bei der Adore-Serie auf Farben, mehr als die bekannten Weißtöne von 2.200 bis 6.500 Kelvin sind also nicht drin. Mit 2.400 Lumen liefert der Badezimmerspiegel aber durchaus eine sehr gute Helligkeit. Geblendet wird man durch die indirekte Beleuchtung hinter dem Spiegel aber trotzdem nicht, was ja insbesondere zum Schminken nicht unwichtig ist.

Im Video: Der Badezimmerspiegel von Philips Hue

Etwas schade finde ich bei der Neuheit eigentlich nur ein Detail: Der Rand um den Spiegel herum verfügt über keine Abdeckung, das ist auf den Produktbildern nicht sofort erkenntlich. Optisch mag das eine Frage des Geschmacks sein, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass sich an der Unterseite innerhalb des Gehäuserings durchaus etwas Staub und Schmutz ansammeln könnte.

4 Kommentare

  1. Vielen Dank für den ersten Eindruck. Ich habe mir leider erst letztes Jahr einen sehr hochwertigen Spiegelschrank für ca. 550 Euro gekauft. Ansonsten wäre der/die Adore mein Favorit gewesen. Mich würde trotzdem die Ausleuchtung des Gesichts interessieren. Lässt sich die Spiegelfläche gut säubern? Danke vorab für die Beantwortung meiner Fragen.

    • Die Spiegelfläche lässt sich wie jeder andere Spiegel auch säubern 😉

      Die Ausleuchtung des Gesichts ist dank der indirekten Beleuchtung meiner Meinung nach sehr angenehm und vor allem hell genug.

  2. Wenn man schon einen hübschen Badspiegel hat, wie würdet ihr diesen am einfachsten in Hue integrieren? Meine Idee wäre, ein Osram SmartPlug zu „zerlegen“ und darüber das an/aus zu realisieren. Dimmen geht so leider nicht, wäre aber auch ok.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here