In dieser Woche kommt auch die neue Philips Hue Discover in den Handel. Ich habe sie bereits für euch ausgepackt.

Von den neuen Outdoor-Produkten hat sich erwartungsgemäß der neue Outdoor Sensor am besten verkauft. Bei den Lampen selbst hat die Philips Hue Discover das Rennen gemacht – aber nicht nur aus diesem Grund war es mir besonders wichtig, euch die Lampe zeitnah genauer zeigen zu können. Auch ich selbst möchte das Teilchen zur Ausleuchtung meiner Terrasse nutzen.

Momentan kommen an der Hauswand zwei E27-Color-Lampen zum Einsatz, die trotz ihrer zusammen rund 1.600 Lumen nicht viel mehr als ein Stimmungslicht sind. Eingebaut in eine herkömmliche Wandlampe mit Milchglasscheiben geht einfach zu viel Helligkeit verloren. Das sollte mit der Philips Hue Discover natürlich anders aussehen.

Hier gibt es satte 2.300 Lumen, was noch einmal eine deutliche Steigerung zu den anderen neuen Außenlampen ist, die auf rund 1.200 Lumen kommen. Die Philips Hue Discover profitiert natürlich von der Tatsache, dass das Licht gezielt in eine Richtung gestrahlt wird, aber es ist ja nicht umsonst ein Flutlicht. Verbaut sind übrigens zwei jeweils 15 Watt starke LED-Module, die sich nicht unabhängig voneinander steuern lassen.

Montiert habe ich die Philips Hue Discover, die es unter dem Namen Hue Welcome auch als warmweiße Variante gibt, bisher noch nicht. Da sich die Trägerplatte aber komplett vom Rest der Lampe trennen lässt, sollte sich die Montage nicht zu kompliziert gestalten, eine dritte Hand kann spätestens beim Verbinden der Kabel aber sicher nicht schaden.

Als praktisch dürfte es sich erweisen, dass man den Neigungswinkel und auch die Ausrichtung des Lichts frei bestimmen kann. So kann die Hue Discover für eine optimale Lichtausbeute genau in die passende Richtung ausgerichtet werden.

Ich werde das Flutlicht im Laufe der Woche bei mir Zuhause montieren und euch auf jeden Fall ein paar Vergleichsfotos mit der bisherigen Variante liefern, wobei das Fotografieren von Lampen in einer dunklen Umgebung ja immer so eine Sache ist. Solltet ihr spezielle Fragen rund um die Discover haben, könnt ihr euch aber schon jetzt gerne in den Kommentaren oder per Mail melden.

Philips Hue White and Color Ambiance LED Flutlicht Discover, für den...
  • Philips Hue Flutlicht Discover - Die White & Color Ambiance Leuchte lässt sich einfach in ein bestehendes Philips Hue System integrieren. Zur...
  • IP44 Schutzklasse für den Außenbereich: Durch das hochwertige Gehäuse ist die Gartenleuchte vor Feuchtigkeit & Staub geschützt. Durch das...

7 Kommentare

  1. Ich hatte neben 5 Outdoor Sensoren und einer bereits montierten Hue Econic (stehend) mir auch die Hue Welcome besorgt.
    Die Wandkonsole besteht wieder aus Kunststoff, was ich immer als sehr schade bewerte wegen Haltbarkeit und Materialanmutung.
    Was mich aber wirklich zur Retoure bewegte: Die Hue Welcome ist keine Hue white ambiance, sondern eine Leuchte mit einer konstanten Farbtemperatur, kein helles Weiß oder warmes Gelb.

    Absolut unbrauchbar fand ich das. Nun steht die Discover in Erwartung.

      • unverständlich für mich… nun muss halt die Color Version her.
        Btw: Die Sensorsteuerung in der Hersteller App ist auch sehr rudimentär. Ich setze hier Hue Ambiance (kein iPhone User), warte hier aber auf Outdoor Sensor Integration. Es ist in keiner anderen Android App möglich das Verhalten bei „keine Bewegung“ besser zu steuern, als nur zurück zur vorherigen Szene oder Licht aus… Traurig

  2. Mich würde interessieren wie gut und stark sie ausleuchtet und das Licht streut. Möchte mir eine für den 4x4m Wintergarten zulegen und mittig über die Terrassentüre hängen. Frage mich nur ob ich eher zwei brauche. Soll letztlich aber nur ein Leselicht bzw ein Stimmungslicht sein. Möchte nicht den kompletten Wintergarten „fluten“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here