Hueblog: Philips Hue Nyro: Eindrücke von Wand- und Sockelleuchte für den Außenbereich

Philips Hue Nyro: Eindrücke von Wand- und Sockelleuchte für den Außenbereich

Wie gefällt euch das kantige Design?

Erinnert ihr euch noch an die CES im Januar? Damals hat Philips Hue einige Outdoor-Neuerscheinungen vorgestellt, die ich euch in den folgenden Wochen schon ausführlich vorgestellt habe. Beispielsweise die Attract, Daylo oder auch die Resonate. Eine Neuerscheinung habe ich aber noch nicht detaillierter besprochen: Die Philips Hue Nyro. Das wollen wir heute ändern.

Die Philips Hue Nyro ist in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich: Als Sockelleuchte und als Wandleuchte. Beide stammen aus der White and Color Ambiance Serie und können damit alle Farben und Weißtöne abbilden. Die maximale Helligkeit ist bei beiden Modellen mit 1.000 Lumen angegeben.


Die Unterschiede beschränken sich auf Preis und Abmessungen. Die Wandleuchte kostet 119,99 Euro und ist bei einer Breite von 25,4 Zentimetern genau 10,1 Zentimeter breit, die Tiefe beträgt 8,8 Zentimeter. Die Sockelleuchte kostet mit 149,99 Euro etwas mehr. Sie ist zudem 40 Zentimeter hoch und mit 9,9 Zentimetern auch etwas tiefer. Die Breite ist quasi identisch, hier gibt Philips Hue 25,5 Zentimeter an.

Auffällig ist natürlich das kantige Design mit dem schwarz gebürsteten Aluminium als Außenhaut. Die Leuchtmittel selbst sind nach unten ausgerichtet und unter einer milchigen Plastik-Abdeckung versteckt. Das hat durchaus interessante Auswirkungen auf die Ausleuchtung, die man vor dem Kauf beachten sollte.

Beide Nyro-Modelle leuchten nach unten. Die Sockelleuchte strahlt den Boden an und sorgt dafür, dass Wege ausgeleuchtet werden, man aber selbst nicht vom Licht geblendet wird. Bei der Wandleuchte wird auch zu einem großen Teil die Wand angestrahlt, was natürlich für einen netten Effekt sorgen kann – gleichzeitig aber die gefühlte Helligkeit verringert. Bei der Outdoor-Wandleuchte Hue Daylo strahlt das LED-Modul beispielsweise frontal von der Wand weg, was die Lampe deutlich heller wirken lässt.

Die Verarbeitung der Nyro ist Philips Hue typisch. Auffallen sind auch hier die Plastik-Halterungen zur Montage auf dem Boden oder an der Wand. Zudem kommen auch hier einfache Lüsterklemmen mit Schraube zum Einsatz, was gerade bei der Montage der Wandleuchte eine dritte, helfende Hand erforderlich macht.

Während beide Modelle der Philips Hue Nyro im offiziellen Hue-Webshop als nicht vorrätig markiert sind, habt ihr im freien Handel bessere Chancen. Bestellen könnt ihr beispielsweise bei Click-Licht.de, dort kostet die Wandleuchte 119,99 Euro und die Sockelleuchte 149,99 Euro – der Versand zu euch nach Hause erfolgt kostenfrei.

Hue Nyro Wandleuchte

Die Wandlampe Nyro fehlt Dir noch in Deiner Außenbeleuchtung. Sie erzeugt mit einem nach unten gerichteten Licht einen subtilen Lichteffekt in weiß oder in einer von 16 Millionen Farben.

119,99 EUR

Hue Nyro Sockelleuchte

Beleuchte mit der Sockelleuchte Nyro den Weg durch Deinen Garten. Diese raffinierte, schwarze Außenleuchte erzeugt einen subtilen Lichteffekt in weiß oder in einer von 16 Millionen Farben.

149,99 EUR


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich habe die Nyro als Wandleuchte im Außenbereich. Mit etwas Abstand sieht sie ganz gut aus, leuchtet auch gut aus – die angestrahlte Wand als Diffusor ist nach meiner Erfahrung von Vorteil für ein blendfreies, gleichmäßiges Licht – besser als Leuchten in die man direkt „hinein sieht“.
    Was mir nicht gefällt ist einmal dieser weiße Diffusor. Das ist schon fast nicht mehr „opal“, das ist einfache weißes Plastik. Da hat man ein ziemlich deutliches „Weiß“ (Kunststoff) verwendet um die schlechten LED-Elemente etwas weniger sichtbar zu machen. Wie auf den Fotos, besonders das in Leuchtfarbe Magenta, zu sehen ist, kann man das LED-Element sehr deutlich erkennen. Das ist wesentlich schlechter gemacht als z.B. bei den Calla Leuchten.
    Dann das Gehäuse: OK, vermutlich ist es wirklich Alu, fühlt sich aber wie Plastik an und ist sehr dünn. Wie die Leuchte nach dem nächsten Hagelwetter aussieht bleibt abzuwarten.
    Dann die Schrauben um die Leuchte auf dem (Plastik-) Montageteil zu befestigen. Wer hat sich denn diese Miniaturschrauben ausgesucht? Ich musste erst mal einen passenden (Feinmechaniker) Schraubendreher suchen …
    Das können andere Hersteller zumindest von der „Mechanik“ her besser. Das Preis-Leistungsverhältnis kann ich nur als „mangelhaft“ bezeichnen. Etwas Plastik, vermutlich etwas Alu, eine schon entwickelte Steuerung, ein LED-Modul, fertig. Wo kommt da der hohe Verkaufspreis her?
    Meine Meinung: Kein großer Wurf von Philips Lighting/Signify.
    Das Positive: Sie leuchtet und ist wie gewohnt im Hue-System steuerbar. Grundfunktionen erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.