Hueblog: Nicht ganz offizieller Unterputz-Schalter mit Friends of Hue Technik

Nicht ganz offizieller Unterputz-Schalter mit Friends of Hue Technik

Jede Schalterserie smart machen

Im August habe ich euch ja schon den nicht so ganz offiziellen Friends of Hue Schalter vorgestellt, der nicht auf kinetische Energie setzt, sondern mit einer Knopfzelle mit Strom versorgt wird. Das ganze ist nicht von Signify lizenziert, funktioniert in Verbindung mit der Hue Bridge aber so wie jeder andere Friends of Hue Schalter.

Nun haben sich die Asiaten mal wieder etwas Neues einfallen lassen: Ein Unterputz-Modul. Dieses lässt sich aktuell schon in den Niederlanden bestellen und soll ab Anfang Oktober auch in Deutschland erhältlich sein. Wie genau das Unterputz-Modul funktioniert und wie es verkabelt wird, könnt ihr in dieser Anleitung nachlesen. Ein paar Details möchte ich euch aber natürlich schon mit auf den Weg geben.


Das Unterputz-Modul selbst wird mit Leiter und Neutral an einen 230 Volt Stromanschluss angeschlossen und so dauerhaft mit Strom versorgt. Die Verbindung mit einem Vierfach-Taster eines Herstellers eurer Wahl erfolgt über fünf Kabel – je eines für jeden Button und ein COM-Port.

Das bedeutet in der Praxis: Jede Schalter-Serie, für die es einen Vierfach-Taster gibt, kann mit dem Unterputz-Modul smart gemacht werden. Es sind keine teuren Rahmen und keine umständlichen Umbauen mehr notwendig. Zudem dürfte auch das Klick-Geräusch deutlich angenehmer ausfallen.

Ein Hinweis muss ich euch an dieser Stelle aber erneut mit auf den Weg geben: Auch wenn ZigBee-Technik verbaut und die Firmware anscheinend identisch oder sehr ähnlich ist, handelt es sich nicht um ein offizielles Friends of Hue Produkt. Wie ich zudem erfahren habe, ist man bei Signify nicht unbedingt begeistert von der ganzen Geschichte. Möglicherweise wird irgendwann einfach nur der Verkauf unterbunden, im schlechtesten Fall könnte die Verbindung zur Hue Bridge unterbunden werden.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 38 Antworten

  1. Dass es solche Produkte überhaupt gibt, zeigt doch, dass Bedarf für sowas da ist.

    Ich finde dieses Modul grandios. Damit kann ich endlich meine Bestandstaster im Flur in die Bridge integrieren – ohne Bastelei und ohne Batterie. Ich habe nämlich keine Lust, mein komplettes Schalterprogramm für diese offiziellen Friends-of-Hue-Schalter zu wechseln. Oft ist es da mit dem einen Schalter nämlich nicht getan, weil man auch noch Steckdosenabdeckungen, Telefondosen und alles Mögliche wechseln muss, um sich den Look durch Mischen von Schalterprogrammen nicht zu versauen.

    So kann man seinen gewohnten Look behalten und dürfte obendrauf auch noch Geld sparen.

    1. Schon dein erster Satz ist einfach grandios falsch. Die Herren und Damen aus dem Land der aufgehenden Sonne stellen alles her, was machbar ist und fragen erst dann, ob ein Markt dafür vorhanden ist. Ich war schon öfters auf diversen Fachmessen, auf denen auch Firmen aus China ausstellen. Dort wird sehr oft etwas angeboten, von dem wir in Europa noch gar nicht wussten, dass wir es brauchen. Aber wenn dann plötzlich 20 verschiedene Chinahersteller diese Produkte anbieten und sich dabei gegenseitig im Preis unterbieten oder bei den Leistungen / Eigenschaften überbieten, dann wird irgendwann der deutsche Markt darauf aufmerksam.

  2. Schon mal was von Shelly gehört? Kostet 12€ und damit kann man eine einfachen Schalter smart machen. Für Homekit benutzt man die Homebridge und fertig! Habe es seit über einem Jahr laufen.

    1. Ist aber mit dieser Lösung nicht vergleichbar.

      Mit dem Teil bekommst du die vollwertige Technik eines Friends of Hue Schalters, mit dem keine dummen Lampen, sondern halt Philips Hue Lampen gesteuert werden. Man hat vier Knöpfe bzw. sogar sechs Knöpfe, die man frei belegen kann, sogar mit einem langen Tastendruck.

      Da kann ein einzelner Shelly per HomeKit sicherlich nicht mithalten. Zumal HomeKit ungleich Hue ist.

    2. Einen Shelly kann man als FoH-Schalter im Hue-System einbinden? Cool, wußte ich noch gar nicht. Kannst du das kurz erklären?

  3. Habe das inzwischen anders gelöst. Shelly1 / Shelly2.5 und Home Assisstant in kombination mit gekoppelter Hue Bridge. Funktioniert geil und kostet auch weniger pro schalter wenn man mal den Raspberry Pi ignoriert.
    Shelly kann als getrennter Taster genutzt werden über Home Assistant und man kann genau programmieren was passieren soll.

    Aber ja, sowas wie hier im Artikel ist überfällig und das Signify das nicht gut findet zeigt nur das die das aktiv nicht wollen, damit die Leute mehr Schalter und Lampen kaufen müssen. Wenn Ich nochmal von vorne anfangen würde, würde Ich mir gut überlegen nochmal Hue zu nehmen und vielleicht einfach nur Shellys und Lifx kombinieren.

    1. Müsste man aber doch mit einem 4-fach Taster anbinden können, anschließend einen 2fach oder 1fach stattdessen anklemmen, oder? Bisschen umständlich, ja, aber wenn er erstmal eingebunden ist, dann ja wahrscheinlich kein Problem.

    2. Oder man nimmt 4 herkömmliche 1-fach Taster – müsste ja auch klappen, oder?
      Wir haben so ein Taster TicTacToe im Wohnzimmer un dich möchte dort nicht alle Taster gegen 4-fach friends of hue ersetzen – da würde niemand mehr durchblicken 🙂

    3. That is to complicated for Signify and not there core business, they just want to sell lights.
      Leave the complex support to others, all these switches have to be tested and certified and supported.
      They rather use Friends (of Hue) to take that up and just take the licence fee they pay.
      So it is for us to wait if and when companies like Gira, Jung, Busch, etc take the effort and see a market for it. Like this switch shows it would not be not that difficult for them to do. And maybe there first battery driven remote switches are a first step to this.

  4. So ein Modul suche ich schon lange und es ist längst überfällig – genau das, was fehlt, um Smarthome-Produkte in bestehende Installationen vollständig zu integrieren (womit ja viele Hersteller werben). Bin auch der Meinung, Signify soll erstmal ein eigenes entsprechendes Produkt rausbringen, bevor dieses gesperrt wird.

  5. Ich wünsche mir die ganze Zeit einen simplen Tast-Schalter (wie man ihn oft von der Beleuchtungssteuerung im Treppenhaus kennt, nur das er da mit einem Relais verbunden ist), welcher zudem ins Smart-Home eingebunden werden kann. Wir haben z.B. über dem Esstisch eine ganz popelige Lampe, welche weder dimmbar noch smart ist. Die Lampe soll laut Frau aber dort hängen bleiben, weil sie die schön findet. Nun wäre halt eine Lösung prima, bei der ich die Lampe über einen Taster schalten kann, wenn ich in den Raum komme, die ich aber auch per App ausschalten kann, wenn ich das händische Ausschalten vergessen habe.

    Ich habe grad über den „Shelly“ gelesen, kannte ich vorher nicht. Ist mein Anwendungsfall damit grundsätzlich denkbar? An der Lösung stört mich allerdings, dass ich mich mit einer weiteren Cloud verbinden muss um z.B. Alexa nutzen zu können. Hier wäre es schön, wenn es solch ein Modul mit ZigBee gibt, welches dann über die Hue-Bridge eingebunden wird und über meine eh schon vorhandene Homebridge den Weg ins HomeKit findet. Also wenn es solch eine Lösung schon gibt (und ich meine jetzt keinen Friends of Hue, weil die bringen mich hier aufgrund der fehlenden smarten Lampe nicht weiter), dann immer gerne her damit 🙂

    1. Und bevor ich mich jetzt hier vollends blamiere, direkt die Frage: Ist das angebotene Modul vielleicht genau das, was ich suche? Ich müsste dann halt nur einen einzigen Taster belegen und hätte mein Problem gelöst? Weil dann wäre das ganze grandios um sämtliche Lampen im Haus, die nicht smart sind, auch in die Hue App und auch das HomeKit zu bekommen.

    2. Das Modul, um das es in dieser Blogmeldung geht, ist in Prinzip nur einer Fernbedienung mit 230V Anschluss, die hinter einem Lichtschalter platziert werden kann und in einer Hue-Bridge eine Aktion wie Licht-an, Szene X usw. auslösen kann. Eben ein FoH-Schalter.

      Du brauchst eher so etwas: https://www.iluminize.com/de/shop/led-steuerung/led-controller/product/555-511-202-zigbee-schaltaktor-400w-230v.html

      Ein Shelly 1 würde Deinen Anwendungsfall auch abdecken, nutzt aber WLAN, nicht ZigBee.

    3. Cool, danke!
      Ich werde mir das ganze mal durchlesen. Müsste ich nun halt dem Wippschalter nur noch einen Tastschalter einbauen und schon sollte es dann ja klappen. Ist ja grundsätzlich kein Hexenwerk.

      Jetzt wäre ich nur noch an einer Lösung interessiert, wie ich die Lampen im Flur auch per Taster schalten kann. Sie waren bis vor kurzem per Kreuzschaltung verbunden (3 Schalter) und wurden gegen IKEA Floalt Leuchten ersetzt. Damit es die permanent gesteuert werden können habe ich die Schalter alle „abgeklemmt“, die Lampen dauerhaft an den Strom geschaltet und einen Hue Bewegungsmelder installiert. Funktioniert soweit perfekt, nur sind die Schaltet jetzt natürlich nutzlos. Gibt es irgendein Modul, welches hier genutzt werden kann? Da jetzt 3 Friends of Hue zu verbauen ist mir nämlich leider etwas zu teuer…

    4. Da in einer Kreuzschaltung ja immer zwei Adern zwischen den Schaltern liegen, müsste ein FoH Schlter reichen, der von drei Tastern angesteuert wird. Man muss nur die bereits vorhandenen Leitungen entsprechend anschließen.

  6. Danke, danke, danke!

    Nachdem ich schon jahrelang darauf warte, dass die Ubisys C4 auf deren Anfrage irgendwann mal den „Segen“ von Philips (jetzt Signify) bekommen, macht es endlich irgendeiner. Warum Signify davon „nicht begeistert“ ist, kann eigentlich nur an der unersättlichen Gier liegen, auch noch Lizenzen für den an und für sich FREIEN (!!!) Standard Zigbee3.0 abzugreifen.

    Anstatt einfach selber was anzubieten. Na, das haben sie ja schon mal versucht und der Schuss ging den Kunden sei Dank gehörig nach hinten los. Hoffentlich ist es diesesmal wiede so und wenn Signify das blockt auf Amazon und co wieder ordentlich 0 Sterne verwatscht. Was anderes scheint bei denen ja nicht zu wirken.

    Ich bin dank zusätzlich möglichen Ubisys und deconz Gateways gottseidank von den Allmachtsphantasien der Herren aus Eindhoven ohnehin nicht komplett abhängig und kann bedenkenlos zugreifen.

  7. Kann mir jemand ein Beispiel geben, welche Bauart von Schalter man damit einsetzen kann? Das müsste ja eine Wippe sein, die immer in die Ausgangsposition zurückgeht und die Leitung nur kurzzeitig schaltet, gibt es dafür einen Fachbegriff?

    1. Danke dir! Ich kann mir die Funktionsweise leider noch nicht richtig vorstellen.

      Ich hab jetzt z.B. folgende Modelle gefunden:
      Gira Tastschalter mit Wippe 2fach
      https://katalog.gira.de/de_DE/dir.html?id=652563

      Gira Tastschalter mit gerade stehender Wippe 2fach
      https://katalog.gira.de/de_DE/dir.html?id=672951

      Beide gibt es jeweils in Ausführung „Serienschalter“ und „Wechselschalter“.

      Bei einem Elektroshop habe ich noch den Hinweis gefunden:
      Tastschalter sind ihrer Funktion nach wie Schalter, in ihrer Bedienung jedoch wie Taster, d.h. die Wippen springen nach Betätigung wieder zurück in ihre Ausgangsstellung !

      Jetzt frag ich mich, wie das funktionieren soll. Wenn sie wie Schalter funktionieren, dann suggeriert das für mich, dass beim Betätigen die Leitung geschaltet wird, dann springt der Taster wieder zurück: jedoch bleibt die Leitung geschaltet, bis man ihn erneut betätigt. Damit würde ja konstant ein Signal an den Zigbee Controller gesendet werden, also vermutlich dann beispielsweise dimmen bis man ihn erneut betätigt – oder stell ich mir das zu kompliziert vor?

      Der Taster sollte die Leitung ja nur verbinden während er gedrückt wird.

      Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand Licht ins Dunkle bringen könnte : )

    2. Du brauchst einen Taster, bei dem die Wippe wieder auf die neutrale Stellung zurückspringt.

      Ich muss da auch mal im Baumarkt schauen, wenn mein Modul da ist. Bestelle jetzt mal eines in Holland, scheint ja doch Interesse da zu sein 😉

  8. Danke Fabian und vor allem Klaus! Der 014700 ist es!

    Gira definiert die Unterschiede übrigens so:

    Taster: Sie drücken den Taster, das Licht bleibt so lange an, wie Sie den Taster gedrückt halten. Beim Loslassen springt der Taster in die Ausgangsposition zurück.

    Schalter: Sie drücken den Schalter und lassen los, das Licht bleibt an ( Schalterstellung rastet in der zuletzt betätigten Position ein)

    Tastschalter: Sie tasten und lassen los; das Licht bleibt an, der Schalter springt in seine Ausgangsposition zurück. Das Licht bleibt so lange angeschaltet, bis Sie erneut tasten.

    1. If i’m correct this has 4 connectors
      You have to put 2 switches on (half switches not 1 single) code 2505-212-500 is example.

  9. Hi,
    ich vermisse immer noch von Signify oder deren Friends of Hue-Partner Module, die man unter „normalen“ Schaltersysteme nutzen kann, wie z.B. die von Busch-Jäger.
    Ich empfinde es als Frechheit, dass man für teures Geld neue Leuchtmittel kaufen muss, und dann noch dazu allesamt Schalter im Haus ersetzen muss, weil die Friend-of-Hue Module nicht mit den normalen System kompatibel sind (ich meine die Abdeckungen und Wippen).

    Wenn ich es richtig verstehe, wäre dieses Produkt jetzt eine Option, mit dem Risiko, dass Signify sie demnächst „abknippst“?

    Gibt’s sonst noch irgendwelche Optionen (kann auch mit EnOcean sein)?

    Danke

  10. Hallo, hat bereits jemand das Vorhaben mit einem GIRA 014700 4fach-Taster realisiert? Mich juckt es gerade sehr in den Fingern, das auszuprobieren. Bin aber noch etwas unsicher mit der Verkabelung.

  11. Grade zufällig hier drauf gestossen. Das ist exakt was ich brauche. Jemand eine Idee welcher Shop die noch vorrätig haben könnte? Sind nirgends mehr gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.