Hueblog: Die wichtigen Antworten zur Philips Hue Sync TV App

Die wichtigen Antworten zur Philips Hue Sync TV App

Die Ambilight-App für Samsung Smart TVs

Eine einem separaten Artikel habe ich euch bereits die ersten Eindrücke rund um die neue Philips Hue Sync TV App mitgeteilt, inklusive eines kleinen Videos. In diesem Artikel möchte ich noch einmal näher ins Details gehen und die wichtigsten Fragen rund um die neue App für Samsung Smart TVs beantworten.

Was genau kann die Philips Hue Sync TV App?

Die Philips Hue Sync TV App kann das Bild eures Fernsehers in Echtzeit analysieren und bis zu zehn Leuchtmittel von Philips Hue in einem Hue Entertainment Bereich passend zum Bildschirminhalt leuchten lassen. Mit dem Philips Hue Play Gradient Lightstrip, der in drei verschiedenen Größen für Fernseher von 50 bis 75 Zoll verfügbar ist, kann man so spielend einfach einen Ambilight-Effekt nachahmen und diesen sogar auf den ganzen Raum ausweiten.


Was ist der Unterschied zur Philips Hue Play HDMI Sync Box?

Die bereits seit 2019 erhältliche Hue Play HDMI Sync Box funktioniert nicht nur mit Samsung-Fernsehern, sondern mit allen Geräten, die über einen HDMI-Anschluss verfügen. Allerdings können nur Bildsignale von externen Quellen analysiert werden, beispielsweise von einer Spielekonsole oder einem Streaming-Stick. Die Philips Hue Sync TV App funktioniert auch mit internen Apps des Smart TV und mit dem normalen TV-Signal.

Auf welchen Fernseher steht die Philips Hue Sync TV App zur Verfügung?

Leider gibt es die Philips Hue Sync TV App nur für Samsung Smart TVs mit dem Modelljahr 2022, ältere Geräte werden nicht unterstützt. Die App steht auf allen 2022er-Geräten ab dem Modell Q60 zur Verfügung und kann einfach über den App Store installiert werden. Auf Geräten anderer Hersteller, beispielsweise LG oder Sony, ist die App nicht verfügbar.

Was kostet die Philips Hue Sync TV App?

Nach der Installation der Philips Hue Sync TV App müssen 129,99 Euro bezahlt werden. Das ist in etwa die Hälfte dessen, was eine Sync Box kostet. Definitiv lohnenswert ist ein Blick in die Nutzungsbedingungen. Hier die wichtigsten Punkte:

Die App funktioniert nur mit diesem Fernsehgerät, und sie lässt sich nicht auf andere Fernsehgeräte übertragen. Die App kann fünf Jahre lang genutzt werden und anschließend so lange, wie wir sie durch Updates unterstützen. Wenn Du es Dir anders überlegst, hast Du nach dem Kauf der App 14 Tage Zeit, um Dein Geld zurückzubekommen.

Was passiert, wenn man einen neuen Fernseher kauft?

Aktuell sehen die Nutzungsbedingungen vor, dass die Philips Hue Sync TV App nur auf exakt dem Gerät genutzt werden darf, auf dem sie gekauft wurde. Kauft ihr euch einen neuen Fernseher, müsst ihr die App erneut kaufen. Ihr seid sogar dazu verpflichtet, die App zu löschen, wenn ihr den Fernseher verkauft. Besonders ärgerlich: Bekommt ihr aufgrund eines Defekts einen neuen Fernseher, muss die App ebenfalls neu bezahlt werden. So zumindest die aktuellen Aussagen aus den Nutzungsbedingungen.

Wie ich allerdings erfahren habe, kann man sich im Fall der Fälle an den Kunden-Support wenden und erhält nach Einreichen der notwendigen Belege einen Gutschein, um sich die App auf dem neuen Fernseher kostenlos installieren zu können.

Kann man die Philips Hue Sync TV App auf mehreren Fernsehern gleichzeitig nutzen?

Sofern man die App mehrfach kauft, ist eine Nutzung auf mehreren Samsung-Fernsehern durchaus denkbar. Allerdings ist pro Hue Bridge nur ein aktiver Sync möglich. Sind in einem Haushalt beide Fernseher zur gleichen Zeit aktiv, ist zur Nutzung der Philips Hue Sync TV App jeweils eine Hue Bridge erforderlich.


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 22 Antworten

  1. Zitat: “ Ihr seid sogar dazu verpflichtet, die App zu löschen, wenn ihr den Fernseher verkauft.“

    Heißt das im Umkehrschluss, dass Sygnify verkauft nicht die App, sondern nur eine Lizenz um die App zu nutzen und untersagt uns die Lizenzweitergabe?
    Der Punkt wird, wo möglich, vor Gericht landen.

    Zitat: “ Die App kann fünf Jahre lang genutzt werden und anschließend so lange, wie wir sie durch Updates unterstützen.

    Mit anderen Worten ausgedrückt, die App hat eine „Lebensdauer“ von fünf Jahren.
    In fünf Jahren kann Signify die App durch Update abschalten.

    Ich sehe, ein ganz gefährlicher Trend, der sich anbahnt und hoffe die Verbraucher lassen sich nicht darauf ein.

    1. Cool, 130.- Euro für 5 Jahre Nutzungsrecht.
      Keinerlei Besitzrechte.
      Im Zweifelsfall auf die Gnade des Support angewiesen.
      So knebelt man Kunden……

  2. Ridiculous. It is no wonder Philips home automation segment died off so many years ago. Can’t even get the simplest things right.

  3. Meiner Meinung nach viel Sinnvoller wäre doch eine App für den Fire TV Stick/Cube, sofern dieser hardwarwseitig leistungsfähig genug ist.
    Dann die App per Abo zum günstigen Preis an das Amazon Konto binden.
    Die Vorteile wären, dass man dann an wirklich jedem Fernseher Hue Sync benutzen könnte und das Abo jederzeiz aussetzen/kündigen könnte, wenn man es mal längere Zeit nicht braucht.

    1. Fire TV Stick/Cube ist Android.

      Ich habe bis jetzt noch keine einzige AndroidTV App gefunden, welche nicht auf Fire TV Stick läuft.

      Es gibt für FireTV und Android TV eine App, Blaze – 4K Virtueller Kamin.
      Die App kann auch mit Bridge verbunden werden und kann HUE Lampen ansteuern.
      Ob dabei das Bild irgendwie zum tragen kommt oder die Lampen einfach in den Feuerfarben angesteuert werden, kann ich leider nicht sagen.

  4. Ich meine, einen entscheidenden Unterschied der App zur Box gefunden zu haben. Ich nutze die Sync Box häufig für Musik. Dafür hat sie einen eigenen Modus, in dem sie nicht das Videosignal, sondern das Audiosignal analysiert. In dem Video habe ich nur einen Video- und einen Game-Modus gesehen.

    1. Musikmodus wird bei meinem Philips Ambilight auch regelmäßig verwendet.
      Und das wäre schon mal der zweite Verbesserungspunkt für die App.

    2. Es gibt noch einen Unterschied; es ist für die Synchronisation eine aktive Internetverbindung notwendig.

    3. Aktive Internetverbindung oder Netzwerkverbindung?

      Das erste bedeutet, die App funktioniert nicht ohne Internet (was für mich unvorstellbar ist) .
      Das zweite ist eigentlich selbstverständlich, da der Fernseher und Bridge zu einem Netzwerk zugehören und über den kommunizieren.

  5. Wird das für immer Samsung exklusiv bleiben?
    Das wäre ja keine vernünftige Entscheidung von Hue. Zeitexklusivität und in einem Jahr dann für andere Fernseher?

    1. Wie lange da was exklusive bleibt, bleibt abzuwarten. Denn Smart TV ist nicht gleich Smart TV, Samsung Tizen, LG webOS, Panasonic My Home Screen oder auch Google TV und oder Android TV gibt es da auf den Markt.

      Diese App gibt es aktuell nur für Tizen, ob das auf Grund eine Exklusivität nun der Fall ist oder auf Grund von irgendwelchen Einschränkungen bei den anderen Betriebssystemen ist aktuell nicht bekannt.

  6. Hallo Fabian, kann man mehrere Philips Hue Play Gradient Lightstrips kombinieren um 3 oder 4 Seiten eines 85“ abzudecken? Oder erkennt die App dann nicht die korrekte Position der Strips am TV?

    1. Nein, das geht nicht. Der Play Gradient ist immer für drei Seiten.

      Für die Unterseite empfiehlt sich ein anderes Gradient Produkt. Etwa die Tube oder der Ambiance Gradient Lightstrip.

    2. Und hier ist der nächste Verbesserungspunkt für die App.
      Signify will doch vor allem Hardware verkaufen.
      Dann sollen die sich (Entwickler) hinsetzen, 43″, 48″, 55″, 65″, 77″, 85″ und 98″ Fernseher vor sich hinstellen, ihre vorhandene drei Sorten von Philips Hue Play Gradient Lightstrips hinlegen und überlegen, wie man damit drei und vier Seiten an allen Fernsehgeräten abdecken kann.
      Wo möglich vorhandene Strips in der Länge anpassen, einen oder zwei neue dazu herausbringen und Software anpassen.

  7. Hallo, kennt jemand einen Weg damit der Gradiate Light Strip nach dem ausschalten des TV automatisch ausgeht? Bei einem Samsung QD OLED S95B gelingt es nicht, auch wenn in der Hue App im Entertainment Bereich die Einstellung auf „Ausschalten“ konfiguriert ist. Nach dem ausschalten läuft der Sync in der App weiter und muss manuell beendet werden.

    Der automatische Start bei einschalten gelingt auch nicht immer, für mich ist die Samsung App NOCH ein BETA Kandidat, 129 Euro daher etwas zu hoch gegriffen 🙂 …

    Danke!

  8. Guten Abend, ich finde die Hue TV App nicht auf dem Samsung TV. Ich besitze einen Samsung QE55Q60A. Laut digitec ist dieser aus dem Jahre 2021. Laut den ganzen Infos soll ja der TV aus dem Jahr 2022 kommen. Wird Phillips Hue da langfristig entgegenkommen oder brauche ich einen neuen TV? :/

    1. Hier wird dir die Frage niemand beantworten können.
      Warum die App für Fernseher nur ab 2022 freigegeben ist, hat ein Grund.
      Es kann zusätzliche Hardware on Board, oder CPU – Leistung sein.
      Was nutzt mir Ambilight, wenn das Bild dabei am ruckeln, aufgrund mangelnder CPU-Leistung, ist.
      Oder um App-Hacks zu verbeugen, befindet sich on Board ein extra Chip.
      Oder Signify und Samsung wollen TV Geräte Absatz ankurbeln, und alte Geräte aufwerten bringt kein Geld in die Taschen von Samsung.
      Wer weißt das schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.