Hueblog: HomeKit-Fernbedienung: Weitere Informationen zur Nanoleaf Remote

HomeKit-Fernbedienung: Weitere Informationen zur Nanoleaf Remote

Nach dem Elgato Eve Button kann ich euch heute ein paar neue Infos rund um die Nanoleaf Remote liefern.

Auf dieses Produkt freue ich mich schon besonders. Es wird zwar bestimmt nicht einfach, sich die zwölf gespeicherten Szenen zu merken, dafür sieht die Nanoleaf Remote aber einfach richtig klasse aus. Zudem gibt es bisher kein anderes HomeKit-Zubehör, mit dem man ganz ohne iPhone, iPad oder Siri so viele Dinge steuern kann.


Nun habe ich noch ein paar neue Informationen rund um den Dodekaeder erhalten, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Zunächst wäre da einmal der empfohlene Verkaufspreis des Herstellers, der für den deutschen Markt bei 59,99 Euro liegt. Angesichts der Konkurrenz, zu nennen ist neben dem Eve Button hier sicherlich noch der Pop-Schalter von Logitech, kein schlechter Kurs.

Nanoleaf Remote verbindet sich mit HomeKit und IFTTT

Die Steuerung der Nanoleaf Remote noch einmal schnell erklärt: Es wird immer die Szene oder Aktion aktiviert, die man nach oben legt. Zudem können durch eine Drehung der Remote Lautstärke und Helligkeit angepasst werden.

Neben HomeKit wird die Nanoleaf Remote übrigens auch den Internet-Service IFTTT unterstützen. Das ist gar nicht mal so uninteressant, denn so steigt die Konnektivität und die Möglichkeiten noch einmal enorm.

Die Stromversorgung der Nanoleaf Remote erfolgt mit zwei AA-Batterien, wobei die Standby-Dauer mit drei Jahren angegeben wird. Bei normaler Nutzung soll man die Batterien erst nach rund einem Jahr wechseln müssen, das geht in Ordnung.

Da die Nanoleaf Remote per Bluetooth funkt, ist zur Kommunikation mit anderen Smart Home Geräten im besten Fall ein Apple TV oder ein als Steuerzentrale eingerichtetes iPad in er Nähe, insbesondere ersteres sollte im Wohnzimmer ja durchaus im Bereich des möglichen liegen. Wer nicht in der Apple-Welt zuhause ist und seine Nanoleaf Aurora Light Panels mit der Remote steuern möchte, benötigt das Rhythm-Modul.

Einen genauen Erscheinungstermin kann ich leider bisher noch nicht nennen. Laut Hersteller soll es im Frühjahr 2018 soweit sein, spätestens also bis März oder spätestens April. Immerhin kennen wir jetzt schon den Preis – und der macht die Nanoleaf Remote meiner Meinung nach sehr interessant.

Nanoleaf NL22-0002TW-9PK Light Panels - Lichtpanels mit App Steuerung - iOS...
506 Bewertungen
Nanoleaf NL22-0002TW-9PK Light Panels - Lichtpanels mit App Steuerung - iOS...
  • Erstellen Sie Ihre individuellen Formen dank der modularen, dünnen LED-Panels die ohne schrauben oder bohren (plug & play) in Sekunden montiert...
  • Verändern Sie mit der kostenlosen App (verfügbar für Android & iOS) jederzeit die Farbe, Helligkeit und Lichteffekte (Animationsrichtung,...

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 1 Antwort

  1. Gute Tag,

    ich habe inzwischen den Remote Control bekommen und ihn via Rhythm-Modul mit 4 Panels „gepairt“. Ist es irgendwie möglich via IFTTT und dem Hue Hub alle Hue Leuchtmittel anzusprechen? Weil, ich kann via Alexa alle Auroras und Hues gleichzeitig ansprechen und sie schalten alle Synchron in die jeweilige Farbe. Umgekehrt geht das wohl nicht?

    mfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.