Hueblog: Zeig‘ dein Hue: Wie aus einem LightStrip eine dynamische Info-Anzeige wird

Zeig‘ dein Hue: Wie aus einem LightStrip eine dynamische Info-Anzeige wird

Hueblog-Leser Chris scheint handwerklich ziemlich geschickt zu sein. Sein Projekt „Status Bar“ hat mich jedenfalls schwer beeindruckt.

Mit den passenden Ideen kann man aus Hue-Produkten richtig viel herausholen. Was dank der HomeKit-Anbindung und vor allem mit dem nötigen handwerklichen Geschick möglich ist, hat Hueblog-Leser Chris nun eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Aus einem LightStrip Plus sowie Leimholz und Plexiglas hat er sich eine multifunktionelle Anzeige gebastelt, die dank HomeKit-Integration und dem passenden Zubehör von Elgato die aktuelle Außentemperatur visualisiert.

Status Bar zeigt Temperaturen und diverse Ereignisse an

Die Status Bar von Chris leuchtet passend zur Temperatur des Eve Degree auf dem Balkon in fünf verschiedenen Farben: Unter 0 Grad leuchtet der integrierte LightStrip Weiß, bis 10 Grad in Blau, bis 20 Grad in Grün, bis 30 Grad in Geld und bei Temperaturen darüber in Rot. Und da Chris gerne mit Kopfhörern Musik hört, lässt er die Status Bar blinken, wenn seine Frau nach Hause kommt. Zudem würden sich sicherlich zahlreiche weitere Aktionen über den Internet-Dienst IFTTT abbilden lassen.

Die Software-Konfiguration würde ich ja sicherlich auch noch hinbekommen. Aber wie sieht es mit der Hardware aus? In einer kleinen Anleitung hat mir Chris geschildert, wie genau er die Staus Bar gebaut hat und welche Materialien und Werkzeuge zum Einsatz kamen.

  • Leimholzplatte Akazie ca. 6 Euro
  • Bastlerglas/Hobbyglas ca. 12 Euro
  • Philips Hue LightStrip Plus ca. 50 Euro
  • Litcessory Verlängerungskabel ca. 16 Euro
  • optionaler Schalter ca. 3 Euro

Als Werkzeug kamen zum Einsatz: Stichsäge, Lochbohrer, Dreieckschleifer, Dremel und vor allem sehr viel Zeit. Mehrere freie Tage hat Chris gearbeitet, zudem will er demnächst noch eine neue Version mit etwas dickeren Plexiglas-Platten erstellen.

Zunächst hat Chris den Block aus Holz und Plexiglas geklebt, danach wurde der Turm mit Dremel und Dreieckschleifer geglättet. Danach folgte eine Behandlung mit verschiedenen Schleifpapieren und abschließend eine Ölung mit einem haushaltsüblichen Leinöl.

Der LightStrip selbst wurde vorsichtig aus seiner Kunststoff-Ummantelung gelöst und dann auf einen Rundstab aufgewickelt. Die ganze Konstruktion wird auf einer Bodenplatte inklusive Löchern zur Belüftung angebracht, laut Chris bekommt er bei 50 Prozent Helligkeit absolut keine Temperaturprobleme im inneren der Statusbar. Herausgekommen ist ein wirklich cooles Ergebnis, oder nicht?

Angebot
Philips Hue LightStrip+ Basis Set (ohne Bridge), 2m, flexibel erweiterbar,...
Das Hue LightStrip+ Basis Set (2m) und die Erweiterung (1m) LED-Streifen lässt sich einfach in ein bestehendes Philips Hue System integrieren. Zur Steuerung ist eine Philips Hue Bridge notwendig. Diese ist nicht im Lieferumfang enthalten
55,99 EUR

Wie sieht eure Hue-Installation aus?

Auch wenn ihr nicht so etwas spektakuläres gebastelt habt wie Chris, interessiert mich eure Hue-Installation. Sendet mit einfach ein paar Bilder an post@hueblog.de und auch ihr könntet bald mit einem kleinen Artikel hier im Blog verewigt werden.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 9 Antworten

  1. Ich frage mich eher, ob man statt des LightStrips nicht auch eine „normale“ E27-Hue-Birne hätte nehmen können. Vorraussetzung ist natürlich, dass die Plexiglasscheiben genug streuen, so dass man von außen nicht sieht dass es nur eine Lampe ist?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.