Vor rund einem Jahr wurde Hue Entertainment zum ersten Mal gezeigt. Seitdem hat sich die Funktion zu einem großen Missverständnis entwickelt.

Endlich Ambilight auch ohne teuren Ambilight-Fernseher. So etwas in der Art haben wohl die meisten Hue-Nutzer gedacht, als es die ersten Informationen rund um Hue Entertainment gab. Mehr als eine PC-Software ist bislang aber nicht dabei herausgekommen.

Und sind wir mal ehrlich: Nur um ein paar bunte Lichter leuchten zu lassen – ich bin übrigens weiterhin ein großer Fan des nativen Ambilights – verbindet man nicht extra seinen Computer mit dem Fernseher, nur um dann feststellen zu dürfen, dass kopiergeschützte Inhalte aus iTunes oder von Amazon und Netflix ohnehin nicht von Hue Sync unterstützt werden.

Erste Präsentation von Hue Entertainment hat Lust auf mehr gemacht

Das ist schade. Bei der so geheimen Präsentation auf der Internationalen Funkausstellung vor ziemlich genau einem Jahr sah Hue Entertainment einfach beeindruckend aus. Es wurden zwei kurze Filmausschnitte gezeigt, die bereits für Hue Entertainment optimiert wurden. Bei Explosionen erhellte sich der ganze Raum, bei einem Gewitter gab es kurze und beeindruckende Lichtblitze. Die Vorstellung hat wirklich Lust auf mehr gemacht.

Viel mehr ist seitdem aber nicht gekommen. Nachdem der Start von Hue Entertainment zunächst auf 2018 verschoben und dann mit zunächst nur einem Partner sehr eingeschränkt erfolgt ist, gibt es mit Ausnahme von Hue Sync aktuell nicht viel mehr zu berichten.

Eigene Fernseher als letzte Chance?

Mittlerweile glaube ich leider nicht daran, dass sich in naher Zukunft etwas ändern wird. Für ein vollumfängliches Lichterlebnis am Fernseher wäre schon fast zwingend zusätzliche Hardware nötig: Ein HDMI-Adapter, der das Bildsignal abfängt und die Hue Bridge mit den nötigen Infos versorgt, damit das passende Licht erzeugt werden kann. Ich glaube nicht, dass das tatsächlich passieren wird. Ob es Philips Hue schafft, sich mit Amazon oder Apple einen Partner ins Boot zu holen, die Hue Entertainment direkt in ihre TV-Boxen integrieren? Ebenfalls mehr als fraglich.

Aktuell habe ich eigentlich nur eine Hoffnung: Die bereits angekündigte neue Software für aktuelle Philips-Fernseher. Während die Ambilight-Modelle aktuell noch auf den normalen Übertragungsweg setzen, bei dem es zu spürbaren Verzögerungen kommt, soll genau das mit der neuen Technik nicht mehr passieren. Und dann hätte Hue Entertainment doch noch einen Nutzen.

20 Kommentare

  1. Es hört sich hier immer so an als wäre Philips mit seinem Ambilight eine Klasse über allen anderen Herstellern. Ich hatte vor einigen Jahren einen der ersten Ambilight Fernseher gekauft und die Software war die reinste Katastrophe.

    Nachdem ich dann begeisterter Hue-Nutzer wurde, wollte ich auch unbedingt das passende ambilight dazu. Anfang des Jahres habe ich nochmal ein Versuch bei einem 65’ 2017er Modell mit android tv gestartet und bin bis heute noch fassungslos was die Stabilität der Software angeht. Der TV ging direkt wieder zurück.

    Wir haben uns dann für einen zweiten Sony entschieden und bis heute nicht einmal bereut. Wir nutzen derzeit 2 Dreamscreens auf 75‘ und 65‘ und sind auch damit voll und ganz zufrieden. Ein Tv ist an der Wand montiert und durch das 4-seitige Ambilight bekommt man meiner Meinung nach einen besseren Effekt wie mit dem herkömmlichen Ambilight von Philips.

    Es gibt mittlerweile einige Alternativen um Ambilight nachzurüsten. Ich finde es schade das ihr hier nicht auf diese Möglichkeiten eingeht, da ich aus oben genannten Gründen bestimmt nicht der einzige bin der dankend auf einen Philips TV verzichtet.

    Wenn man sich für die Alternative mit rasberry pi und kodi entscheidet lassen sich mit einem Script auch die zusätzlichen Hue Lampen bzw die Hue Entertainment Bereiche nutzen.

    Auch wenn mein Beitrag etwas am Thema vorbei ist, hoffe ich ihr zieht es in Erwägung auch einmal über Ambilight Alternativen zu berichten. Über die direkte Hue Konkurrenz wird hier ja auch öfters berichtet. Es gibt mittlerweile einige Alternativen und es ist wirklich nicht einfach sich dort einen überblick zu verschaffen und ich gehe davon aus der ein oder andere würde sich über alternativ Vorschläge freuen.

    • Tachchen,

      jegliche Alternative ist keine Alternative, da (wie bereits oben beschrieben) diese nicht mit HDCP2.2 umgehen können – bzw. die HDMI-Verbindung nicht geknackt wird, um an die Bilddaten ranzukommen…

      Für „Sicherheitskopien“ auf NAS geht sowas natürlich, aber bei UHD-BDs, Netflix und Co ist da irgendwann Schluss…

      Toengel@Alex

      • Da solltest du dich nochmal auf den aktuellen Stand bringen. Über Dreamscreen 4K ist das ohne Probleme möglich… PS4 inkl. Bluray und Netflix, SkyQ läuft auch problemlos. Der einzige Nachteil für mich an der Lösung war das ich von CI+ Modul auf Receiver wechseln musste, durch den Start von Sky Q konnte ich mich aber auch damit arrangieren.

        • @Stefano aber auch nur mir Einschränkungen. HDR,Dolby Vision, nicht jede Frame rate läuft usw.

          Ab den 2017 Modellen laufen die Philips TV auch ohne Probleme. Einige Modelle sogar mit Exzellenten Schwarzwert. Und natürlich wird in einen Philips Hue Blog über Philips geschrieben 🙄🙄

  2. Es gibt einfach keine Alternative zu Amilight am TV!

    Dreamcast … Raspberry … alles nicht das was ich suche! Ich nutze ausschließlich 2 CI Karten auch Sky via Sat da ich keine Lust auf einen extra Receiver habe!

    Keine der o.g. Alternativen kann das ganz normale TV Bild als Ambilight aus internen Tunern darstellen!

    So lange das so ist sind das leider alles immer Kompromisse!

    • Richtig! Wenn man Glück hat, und noch einen älteren TV mit SCART Anschluss sein Eigen nennt kann man teilweise über diesen das normale Fernsehen in SD! abgreifen und für eine Bastellösung ala Raspberry Pi nutzen.

      Aber kein HD über CI+ Modul und keine Smart Apps wie z.B. Prime Video oder Netflix.

      Hier gibt’s näheres:

      http://powerpi.de/forum/viewtopic.php?t=341

      Eine Notlösung wäre über die Smarthone oder Tabletkamera die Daten vom TV Bild auswerten zulassen und schlussendlich an die Hue Bridge schicken zu lassen (gibt verschiedene Apps) und funktioniert eigentlich recht ordentlich.

      So mache ich es zurzeit bei besonderen Gelegenheiten (Fußball).

      • Nicht böse gemeint, aber das ist mir alles zu viel „Bastelei“! Ambilight war für mich immer ein echtes Highlight bei Phillips TV‘s aber die katastrophe Firmware über Jahre hinweg brachte mich immer wieder zu Panasonic!

        Auch Hue hat noch eine Menge Potential, aber da habe ich wie auch schon im Artikel beschreiben langsam die Hiffnung

      • Habe ich auch Schöntal probiert nur kann ich bei der Kameralösung nicht festlegen welche Leuchte links oder rechts ist.

  3. Habe mir letztes Wochenende nochmal zufällig die Einstellungen im meinem Ambilight Fernseher angeschaut:
    Es war mir ohne Weiteres möglich meine hue-Lampen mit dem Ambilight des Fernsehers zu koppeln. Sogar mit Positionsangabe der einzelnen Lampen und extra Einstellung der Helligkeit pro Lampe.
    Und das alles direkt in den Einstellungen des Fernsehers.

    Habe ich den Artikel falsch verstanden?

    Meiner Meinung nach: Philips Ambilight TV > alles

    • Nein, denn die aktuellen Möglichkeiten basieren noch auf der bisherigen Technik, die zu deutlichen Verzögerungen führt. Erst wenn die Fernseher das Software-Update bekommen, wird die Latenz deutlich besser.

    • Habe den Support mal angeschrieben! Leider funktioniert deren EYE nur mit deren Strips, keine Kompatibilität zu anderen Herstellern auch nicht geplant, also fail leider

  4. Eigentlich sehr schade, da erfindet man alle paar Jahre ein neues Soundsystem, schraubt die Auflösung auf 4k ohne des es einen großen Neuwert hätte. Aber sowas, was wirklich mal ein neuer Meilenstein wäre, bleibt auf der Strecke. Die wissen warscheinlich garnicht was sie da haben, wenn das nur vernünftig umgesetzt würde.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here