In den kommenden Wochen erscheinen viele neue Produkte – nur rund um den LightStrip ist es bislang sehr ruhig.

Es ist bereits knapp vier Jahre her, seitdem Signify – damals noch unter dem Namen Philips Lighting – den Philips Hue LightStrip Plus auf den Markt gebracht hat. Und obwohl es in den letzten zwölf Monaten immer mal wieder Probleme mit fiependen Netzteilen gab, war der LED-Leuchtstreifen immer einer der absoluten Bestseller auf dem Markt.

Umso überraschender ist für mich die Tatsache, dass es bei Signify keine Anzeichen dafür gibt, eine neue Generation des Leuchtstreifens auf den Markt zu bringen. Immerhin wäre die Einführung der Bluetooth-Lampen meiner Meinung nach der perfekte Zeitpunkt.

Nachdem Philips Hue bereits seine E27-Lampen und GU10-Spots mit einem zusätzlichen Bluetooth-Chip ausgestattet hat, folgen in den kommenden Monaten E14-Kerzenlampen sowie einige weitere Leuchten wie etwa Signe, Ensis oder Flourish. Gerüchten zufolge sollen auch die Hue Go und der bald kommende SmartPlug von Philips Hue mit Bluetooth ausgestattet werden.

Welche neuen Funktionen wünscht ihr euch vom LightStrip

Umso überraschender ist es, dass weder Gerüchte noch meine verschiedenen Quellen einen neuen LightStrip sehen, der dank seiner einfachen Installation und des tollen Lichteffekts eigentlich für Einsteiger und die Bluetooth-Anbindung wie geschaffen wäre.

Gleichzeitig könnte Signify die Chance nutzen, den LightStrip technisch zu verbessern. Ich denke hier vor allem an den bislang noch relativ großen Abstand zwischen den einzelnen LEDs. Hier man man bei Lösungen wie dem Outdoor LightStrip oder auch den fest in den neuen Leuchten integrierten Leuchtbändern bereits Wege gefunden, den Abstand zu verringern. In der Praxis würde das eine noch gleichmäßigere Ausleuchtung bedeuten.

Was denkt ihr? Wäre ein neuer Philips Hue LightStrip auch eurer Meinung nach angebracht? Welche neuen Möglichkeiten und Funktionen sollte ein neues Modell eurer Meinung nach mitbringen?

16 Kommentare

  1. Ich wünsche mir die Größe (Breite) vom ersten Lightstripe mit der Helligkeit vom zweiten. Bluetooth oder so einen Quatsch brauche ich nicht

  2. Bluetooth benötige ich auch nicht – sehe ich auch eher als Security Problem da man Bluetooth nicht deaktivieren kann und somit jeder die Birne connecten kann.

    Ich hätte jedoch gerne einen indoor lightstrip bei dem die einzelnen LEDs nicht sichtbar sind (analog zum Outdoor Strip).
    Oder einen Outdoor Strip der erweiterbar ist.

    • Bluetooth wird doch hoffentlich deaktiviert sobald die Birne über Zigbee verbunden ist? Sonst fressen ja alle Birnen unnötig Strom?

  3. Einzig allein bei der Hue go könnte ich mir eine Bluetooth Funktion gut vorstellen. So kann man mal die Go zu Freunden oder so mit nehmen und den vollen unfang nutzen. Aber dann bitte auch mit besseren akku

  4. Finde auch, dass BT verzichtbar ist. Engerer Abstand der LEDs wäre schön, ich habe in der Küche einen LightStrip bei dem man trotz Alu Profil mit Milchglasabdeckung die einzelnen LEDs sehen kann.

  5. BT wäre mir ebenfalls egal. Toll wäre, wenn sich einzelne LED(Gruppen) ansteuern ließen, dann könnte man damit einen schönen Farbverlauf oder nette Effekte zaubern.

  6. Bluetooth brauche ich nicht! Ich finde auch einzelne LEDs ansteuern das heißt drei oder mehrere verschiedene Farben auf 2 m! Also vom Fernseher Ambilight angesteuert werden!

    • Okay der Strip ist gut, aber ich habe ein Philips Fernseher mit Ambilight und das hue System! Ich wollte es mit in das Philips hue einbinden also mit Ambilight!

  7. Mehrfarbensteuerung wurde schon mehrfach genannt, wäre für mich auch das Feature was ich am meisten vermisse. Speziell i.V. mit Szenen die über Bilder gestaltet werden stelle ich mir grossartige Möglichkeiten vor. Beispiel: Bild hängt an der Wand, darunter LED-Streifen als indirekte Beleuchtung. Ich mache mit dem smartphone ein Foto von dem Bild an der Wand und verwende es als Quelle für die Szene der indirekten Beleuchtung.

  8. Ganz klares plus für Vierfarbigkeit. wenn man sich Surround sound in Farben vorstellt. ein heran fahrendes auto wo die Lichtstärke beim näher kommen zunimmt stelle ich mir super vor. auf gut deutsch 360° Ambilight 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here