Hueblog: Lichterketten im Vergleich: Twinkly gegen Philips Hue

Lichterketten im Vergleich: Twinkly gegen Philips Hue

Die beste Wahl für den smarten Weihnachtsbaum

Gestern hat Philips Hue seine erste Lichterkette vorgestellt, ab heute kann Festavia für 159,99 Euro direkt im Online-Shop von Philips Hue bestellt werden. Auf dem Smart Home Markt gibt es vor allem einen Konkurrenten, der sich bereits vor Jahren auf Lichterketten spezialisiert hat: Twinkly. Heute möchte ich gemeinsam mit euch schauen, welche Vor- und Nachteile die beiden Produkte haben und wer am Ende vielleicht die Nase vorne hat.

Der Preis: Twinkly profitiert von breiter Verfügbarkeit

Die ersten Twinkly Lichterketten sind bereits vor einigen Jahren erschienen. Ein mit der Hue Festavia vergleichbares Modell kostet 149,99 Euro, das sind 10 Euro weniger. Während die Lichterkette von Philips Hue zunächst nur für feste 159,99 Euro im hauseigenen Online-Shop wird kaufen können, gibt es die Twinkly-Lichterketten auch im freien Handel. Der Straßenpreis liegt aktuell zwischen 110 und 120 Euro.


Die Modellpalette: Eine gegen alle

Während Philips Hue zum Start nur eine einzelne Lichterkette mit 250 LEDs und einer Länge von 20 Metern anbietet, gibt es bei Twinkly deutlich mehr Auswahl. Nicht nur gibt es verschiedene Längen mit bis zu 600 LEDs, sondern auch verschiedene Kabel-Farben und LED-Techniken. So gibt es beispielsweise eine günstigere Variante, die nur Weißtöne anzeigen kann. Ebenfalls von Vorteil: Die Twinkly Lichterketten sind auch für den Außenbereich geeignet. Insgesamt geht dieser Punkt klar an Twinkly.

Angebot
Twinkly Strings – App-gesteuerte LED-Lichterkette mit 250 RGB+W (16 Millionen Farben + Warmweiß)...
  • Erstellen Sie die ultimative Beleuchtungsdekoration mit intelligenten, adressierbaren LED-Leuchten Twinkly Strings und erkunden Sie praktisch...
  • Genießen Sie die sekundenschnelle Einrichtung über Bluetooth und Wi-Fi, verwalten Sie Ihre Lichter mit der kostenlosen Twinkly-App (iOS und...

Die Steuerung – Teil 1: Twinkly ist absolut spezialisiert

Was sich Twinkly aus technischer Sicht hat einfallen lassen, ist durchaus beeindruckend. Der Baum mit Lichterkette kann per App gescannt werden, um jede einzelne LED zu erfassen und einzeln ansteuern zu können. So sind selbst spektakuläre Animationen und Effekte kein Problem. Hier kann die Hue Festavia definitiv nicht mithalten. Allerdings: Man muss sich durchaus ein wenig mit der Twinkly-App beschäftigen, bis man alle Möglichkeiten ausreizt.

Die Steuerung – Teil 2: Philips Hue Festavia ist absolut einfach

Wer schon einmal ein Philips Hue Leuchtmittel installiert hat, wird auch die Festavia Lichterkette problemlos installieren können. Immerhin verhält sie sich in der Hue-App genau so. Einen tollen Farbverlauf mit passenden Übergängen auf den Baum zaubern? Ein Kinderspiel. Fünf Lieblingsfarben aussuchen und den Baum bunt erleuchten lassen? Mit der Hue-App ist das definitiv einfacher, schneller und intuitiver als in Twinkly – vor allem wenn man bereits Philips Hue nutzt.

Das Zubehör: Es gibt einen klaren Gewinner

Nicht jeder möchte seine Lichterkette jedes Mal per App steuern oder einen Sprachassistenten verwenden. Während es von Twinkly abgesehen von einem Music Dongle – bei Philips Hue ist eine ähnliche Funktion direkt über die Bridge möglich – kein weiteres Zubehör anbietet, bekommt man von Philips Hue auch Schalter und Sensoren. Eine beispielshafte Idee: Ein Dimmschalter kann zum Ein- und Ausschalten des Baums sowie zum Dimmen verwendet werden. Mit dem Hue-Szenen-Button kann man durch fünf verschiedene Einstellungen wechseln. Auf Wunsch sogar gemeinsam mit anderen Hue-Lampen im Haus.

Die Anbindung: Alles wichtige ist an Board

Sowohl Twinkly als auch Philips Hue (in Verbindung mit der Hue Bridge) verstehen sich mit den drei großen Systemen Apple HomeKit, Google Assistant und Amazon Alexa – für den Moment ist also alles wichtige vorhanden. Darüber hinaus ist es aber gerade Philips Hue, das von seiner großen Verbreitung profitiert. So hat man beispielsweise schon angekündigt, ab Anfang 2023 den neuen Standard Matter zu unterstützen. Ob das nachträglich auch für Twinkly-Lichterketten gilt, ist noch vollständig offen – bisher hat sich der Hersteller nicht zum Thema Matter geäußert.

Das Fazit: So ähnlich und doch anders

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Twinkly Lichterkette ein tolles Stück Technik und absolut beeindruckend ist. Alleine für sich gesehen mit Sicherheit die beste smarte Lichterkette, die es aktuell auf den Markt gibt. Bisher gab es aber auch keine wirkliche Konkurrenz. In Sachen Vielfalt und Möglichkeiten ist die neue Philips Hue Festavia Lichterkette der Konkurrenz von Twinkly wohl unterlegen, dafür profitiert man hier aber von einer perfekten Einbindung in das Hue-System mit allen erdenklichen Vorteilen. Insbesondere für Personen, die zuhause voll auf Philips Hue setzen, ist die neue Lichterkette definitiv eine interessante Geschichte.

Philips Hue Festavia Lichterkette

159,99 EUR


In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 22 Antworten

  1. Der Vergleich klingt für mich, ob man einen Trabi mit Porsche vergleicht.
    Fahren, tun ja beide, nur der Komfort und Ausstattung sind unterschiedlich.
    Ich habe für meine zwei 400 ! LED´s Ketten (insgesamt 800 LED´S), je 133 € bezahlt, und die ganze Nachbarschaft staunt immer wieder auf ein neues. Mapping ist kinderleicht und sonst sind die Ketten absolut autonom. Zum ein und ausschalten kann externer Plug und auch Bewegungsmelder (auch HUE) verwendet werden. Und die Effekte sind einfach unübertroffen.
    Da kommt HUE mit ein paar Farbverläufen auch nach 10 Jahren nicht hin.
    Und mit Musk Dongle funktioniert Twinkly mit jeder Musikquelle, wo HUE dagegen Kopplung mit Spotify braucht oder ein Smartphone, mit passender App, als Mikrofon.
    Die Kette, mit Schalter dimmen oder ein/ausschalten (herumspielen) ist man nach zwei Minuten satt, und danach kommt auf die Kette.

    Ich will die HUE Kette nicht schlecht reden, für einen oder den anderen kommt die sicherlich infrage. Wo möglich werde ich mir auch so eine, für den Weihnachtsbaum im Wohnzimmer holen. Da brauche ich nicht viel Blinki-bliki, und dafür kann ich mir die Kette gut vorstellen.

    Wobei ich ehrlich sagen muss, ich mag immer noch die uralte Lichtkette, mit bunten Glühbirnchen. Sogar meine Kinder stehen voll drauf. Die nostalgischen Erinnerungen sind unbeschreiblich und steigern das Wohlbefinden und damit die Konsumfreudigkeit.

    1. Du schreibst es ja auch: Möglicherweise ist die Hue-Lichterkette auch etwas für dich. Es sind zwei verschiedene Produkte und beide haben Vor- und Nachteile. Denke mal, dass ist auch im Fazit so deutlich geworden 🙂

    2. Hallo Viva
      Danke auch für dein Feedback. Wo hast du denn die Lichterketten installiert? Und wie nutzt du diese? LG

    3. @Brini
      Ich stelle im Garten zum 1. Advent einen 4 Meter hohen Weihnachtsbaum ( https://www.manomano.de/catalogue/p/vidaxl-kuenstlicher-weihnachtsbaum-400-cm-gruen-25977288 ) auf. Der Baum ist für Innenräume gedacht und rostet etwas, tut mir aber nicht weh. Den Baum befestige ich mit drei Wäschedrahtseilen und Zeltheringen. Da im ersten Jahr sich mehrere Leute auf die Schnauze gelegt haben, weil die Seile im Dunkeln nicht zu sehen sind 🙂 , bringe ich jetzt auf die Drahtseile auf volle Länge normale LED Lichterkette, ca. 50 Meter. Vom Baum aus zum Zelthering, dann zurück zum Baum, dann zum zweiten Zelthering und zurück und dann zum dritten Hering.
      Der Baum selbst wird mit beiden Twinkly Ketten geschmückt, gemappt und danach mit bunten glänzenden Kugeln in verschiedenen Größen geschmückt, Obendrauf kommt normales Stern. In den Stern habe ich rote und weiße LED´s eingelötet und mit 5V Steckernetzteil versorgt.
      Am Tage hat man von den Ketten nichts, dafür sind die Kugeln da.
      Sobald es dunkel wird, gehen die Ketten an und spielen Programme ab, die ich geladen habe. Die Seilen-Lichterketten und Stern sind immer an, und sorgen für „Notbeleuchtung“, wenn die Twinkly-Ketten aus sind.
      Je nach Lust und Laune lade ich andere Programme in den Kontroller.
      Wenn im Garten gefeiert wird, kommt auch der Musik-Dongle zum Einsatz.
      Makita-Baustellenradio an, per Bluetooth kann sich jeder als DJ austoben, und der Dongle macht, was er soll. Da kommt HUE nie im Leben mit.

      Im Wohnzimmer wird natürlich noch ein echter Weihnachtsbaum aufgestellt.
      Ich hoffe ihr seid nicht müde vom so viel Text.

    4. Danke für deine ausführliche Antwort. Die hat mir sehr weitergeholfen! Du sprichst diverse Sachen an, die Hue nicht erfüllt. Outdoorfähigkeit und das mit der Musik. Das finde ich auch schade, da es ja in der Zwischenzeit viele grössere Streamingplattformen gibt und Weihnachtsbeleuchtung durchaus oft Outdoor verwendet wird. Ich finde es echt cool was du alles rausholst. Ich möchte die Kette nur für meinen Indoorbaum und benötige generell keine Synchronisation mit Musik. Ich bin überzeugt, dass Twinky genau in diesen Bereichen (inkl. Auswahl an Farben und Muster) die Nase vorne hat. Trotzdem, es bleibt eine (coole) Spielerei und ich tendiere zu einer Hue Lösung, da mein ganzes Beleuchtungssystem auf Hue aufbaut. Lg

    5. Die Twinkly Ketten schalte ich auch mit HUE Plug ( ist in der Garage platziert) ein, somit ist minimale HUE- „Kompatibilität“ gegeben.
      Der Dongle hat an die 25€ gekostet und ist einsetzbar mit jeder Musikquelle.
      Man hat mal Fernseher, mal Smartphone, mal AV-Receiver, als Musikquelle.
      Bei HUE muss man hier schon etwas tricksen.
      Ich nutze in so einem Fall Hue Essentials im Disko Modus und Smartphone als Mikro.
      Ich denke, man bringt auch HUE Lichterkette mit Musik zum Blinken,

  2. Auch wenn ich das Haus ansonsten komplett mit Hue ausgestattet habe. Auf die wirklich coolen Features der Twinkly würde ich nicht verzichten wollen. Die tausche ich auch gegen geschenkt nicht gegen die Hue Lichterkette aus 😎

  3. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Dass auf die Unterschiede eingegangen wird, ist ja in Ordnung. Aber eine Bewertung, welche Lichterkette „besser“ sein soll, ist doch etwas weit hergeholt.

  4. Cool, Disco-Musik und bunt blinkende Lichterketten mit ist mit Sicherheit genau das weswegen das Weihnachtsfest begangen wird.

    Hello America…..

    1. Bei manchen bleibt Weihnachtsbaum bis zum Silvester stehen.
      Und am Silvester singen wir auch keine Weihnachtslieder.
      Es hat sich noch nie jemand wegen Disco am Silvester beschwert. 🙂

    2. Nein, gefeiert wird wegen der religiösen Propaganda. Und darüber hinaus bezweifel ich, dass Sie das Fest so Feiern, wie es ursprünglich mal war, da es im Laufe der Jahrhunderte zahlreichen Veränderungen erlag. Wichtig ist hier doch wohl eher der christliche Gedanke, und nicht mit welchen Mitteln es gefeiert wird. Und wenn dann selbst Atheisten noch auf diesem Weg Spaß daran haben sollte sich wohl keiner darüber beschweren. Zumindest scheint die Thematik Sie ja auch interessiert haben, sonst hätten sie nicht reingeschaut

    3. „Und darüber hinaus bezweifel ich, dass Sie das Fest so Feiern, wie es ursprünglich mal war“

      Das ist korrekt!
      Da ich die verlogene Kirche nicht ausstehen kann feiere ich es überhauppt nicht!

      In die Kommentare habe ich geschaut, weil ich den Vergleich der beiden Produkte an sich schon erheiternd fand. Aber die Kommentare waren dann noch besser :-)))))

  5. „Niemand ist Atheist genug um freiwillig an kirchlichen Feiertagen arbeiten gehen zu wollen“ Stanilaw Lew

    Deswegen habe ich mir die Festiva bereits bestellt und werde meinen Weihnachtsbaum damit beleuchten. Wird bestimmt mit meinen ganzen Swarovski Sternen sehr schick aussehen.

  6. Sorry, aber diesem Beitrag fehlt leider die Objektivität. Du versuchst leider zu doll immer wieder unterschwellig das Hue-Produkt zum klaren Gewinner zu machen, obwohl es in dem Fall klar unterlegen ist. Etwas mehr Unabhängigkeit hätte ich mir von Dir schon gewünscht, dass fällt sonst nicht so stark auf.

    1. Hast du den Beitrag auch bis zum Ende gelesen? Unter anderem schreibe ich dort ja im Bezug auf Twinkly:
      „Alleine für sich gesehen mit Sicherheit die beste smarte Lichterkette, die es aktuell auf den Markt gibt.“

      Wo habe ich die Hue Lichterkette zum klaren Gewinner gemacht?

    2. Wie ich bereits im Kommentar davor schrieb, UNTERSCHWELLIG schreit der gesamte Artikel wie viel besser Hue ist. Und versteh mich nicht falsch, Hue-Produkte sind super, aber wenn es auch mal was besseres gibt, dann kann man es auch klar anerkennen.

    3. @Max
      Diese Seite heißt „hueblog.de“. Die Twinkly ist nicht mit Hue kompatibel. Also klar durchgefallen.
      „Besser“ ist also subjektiv aus Sicht des Betrachters.
      Dass der Vergleich hinkt und meiner Meinung nach unsinnig ist, hatte ich schon weiter oben gepostet.

  7. Ich habe mehrere Twinkly Ketten und liebe diese.

    Was mich nur stört ist der starre Timer. Dieser kann nur Uhrzeit an und aus. Keine Schaltung nach Sonnenuntergang und Sonnenaufgang z.B.

    1. Und genau hier kommt HUE ins Spiel.
      Ich habe in der Garage ein HUE Plug platziert.
      Über den ist mein Weihnachtsbaum angeschlossen, und Plug wird automatisch gesteuert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.