Hueblog: Parce Plus: Steckdose mit HomeKit und Alexa endlich problemlos lieferbar

Parce Plus: Steckdose mit HomeKit und Alexa endlich problemlos lieferbar

Auf diese smarte Steckdose haben wir echt lange gewartet. Nun kann die Parce Plus endlich problemlos bestellt werden.

Schon vor über einem Jahr sollte die Parce-Steckdose auf den Markt kommen, aufgrund unterschiedlichster Probleme ist daraus aber nichts geworden. Nach vielen Ankündigungen und gefühlt noch mehr Entschuldigungen ist es jetzt endlich soweit: Die Parce Plus ist nicht mehr nur im Online-Shop des Münchner Start-Ups, sondern auch problemlos und unkompliziert bei Amazon erhältlich. Ich habe in der vergangenen Woche ein Exemplar erhalten und möchte euch meine ersten Eindrücke schildern.

Wie es sich für eine HomeKit-Steckdose gehört, ist die Einrichtung im Apple-Universum keine große Herausforderung: Man steckt die Parce Plus ein, startet die Home-App auf dem iPhone oder iPad und scannt den aufgeklebten Code ab. Wenige Sekunden später hat sich die Steckdose mit dem heimischen Netzwerk verbunden und kann über diverse HomeKit-Apps sowie natürlich auch über Siri gesteuert werden.

Einbindung auch in Amazon Alexa kein Problem

Mit HomeKit hat man in der Apple-Welt und um Zusammenspiel mit Philips Hue aktuell sicherlich die größte Funktionsvielfalt, lediglich bei einer Sache hinkt Apple aktuell noch deutlich hinterher. In Sachen Sprachsteuerung haben Konkurrenten wie Amazon Alexa einfach die Nase vorne. Glücklicherweise gibt es für die Parce Plus Steckdose bereits einen eigenen Skill, so dass die Steuerung mit dem Echo kein Problem ist.

Um Alexa mit der Parce Plus nutzen zu können, muss zunächst die offizielle App des Herstellers auf das iPhone oder iPad geladen werden. Dort ist es zwingend erforderlich, einen Account zu erstellen, dafür ist glücklicherweise nur die Eingabe einer E-Mail-Adresse und eines Passworts notwendig. Direkt danach kann in der Alexa-App der Parce-Skill aktiviert und nach neuen Geräten gesucht werden. Meine Steckdose habe ich ohne große Hürden finden können.

Und so lässt sich die Parce Plus am Ende perfekt in das hauseigene Smart Home einbinden, beispielsweise für eine klassische Stehlampe, die man nicht mit Hue-Lampen ausrüsten kann. Ganz egal ob man Automationen und Szenen mit HomeKit erstellt oder die Hue-Lampen und die Steckdose mit einem gemeinsamen Alexa-Sprachbefehl anschalten möchte, mit der Parce Plus ist das kein Problem.

Parce Plus ist vielseitiger als die Konkurrenz von Elgato und Fibaro

Etwas schade ist allerhöchstens die Tatsache, dass die Abmessungen des runden Steckdosen-Gehäuses doch relativ groß sind, hier haben Hersteller wie Elgato oder Fibaro die Nase vorn – allerdings gibt es hier noch keine Alexa-Unterstützung. Die einzige echte Alternative stammt vom chinesischen Hersteller Koogeek, hier ist die Steckdose aber noch mal eine ganze Ecke größer.

Auch wenn es in der Vergangenheit einigen Trubel rund um die Parce Plus und das junge Start-Up aus München gegeben hat, scheint das kleine Team seine Hausaufgaben jetzt wohl erledigt zu haben. Für einen sicherlich nicht günstigen, aber am Ende noch vertretbaren Preis von 54,95 Euro bekommt man ab sofort eine der besten smarten Steckdosen, die ohne große Umwege mit HomeKit und Amazon Alexa kompatibel ist. Und man darf sicherlich davon ausgehen, dass eine Unterstützung für den Google Assistant früher oder später folgen wird.

Parce Plus - Intelligente WLAN Steckdose für Apple HomeKit mit...
61 Bewertungen
Parce Plus - Intelligente WLAN Steckdose für Apple HomeKit mit...
  • Schaltet die Stromzufuhr angeschlossener Geräte wie Kaffeemaschine, Lampe, Ventilator, Heizlüfter (bis 3.500 Watt Ohmsche Last)
  • Sehr einfache Einrichtung und Einbindung ins eigene WLAN-Netzwerk, Zeitsteuerung
In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 9 Antworten

  1. Warum sollte jemand 55.- Euro ausgeben, wenn man eine Osram Smart+ Plug für ca. 20,- Euro bekommt? Diese lässt sich problemlos an den Hue Hub anschließen und schaltet durchaus zuverlässig.

    1. Die Kombination macht‘s:

      – Apple HomeKit-Unterstützung
      – Steuerung per WLAN, nicht Bluetooth
      – Ansprechendes Apple-like Design
      – Made in Germany

      Ich habe drei im Dauereinsatz. Alles top! Wünsche den Unternehmern nach heftigen Rückschlägen viel Erfolg!

  2. Wie kann ich den Parce Plus mit einem Hue Wireless Dimming Schalter schalten? Geht dies nur über die Definition eines Auslösers, z.B. „Schalte Parce Plus ein, wenn Hue Lampe X an ist“ oder gibt es eine elegantere Methode? Freue mich über einen Tipp!

    1. Ich kann es grad nicht ausprobieren aber wenn du den Dimmer in der Home App einrichtest, müsste das auch ohne diesen Umweg funktionieren.

      Wenn du den Dimmer allerdings nur über die Hue App konfiguriert hast, geht das nur wie von dir beschrieben.

  3. Du kannst einen Dimmschalter, den du schon in der Hue-App eingerichtet hast, zusätzlich auch in HomeKit mit Funktionen belegen.

    Mit dem Einschalter etwa alle Hue-Lampen einschalten und dann in HomeKit zusätzlich noch die Parce Plus auf den Einschalter legen.

    1. Danke, das klappt sehr gut. In der Home-App gibt es derzeit aber nur die Möglichkeit, jede der vier Tasten mit „Einmal drücken“ mit einer Funktion/Szene zu belegen. Mehr (z.B. mit „Festhalten“ wie in iConnectHue) geht wohl nicht?

  4. Wenn sich nur der Homekit Teil nicht andauernd aufhängen würde?
    Das Gerät ist weiterhin anpingbar, auch über Alexa lässt sich die Dose noch schalten, aber in der App und in Homekit geht nichts mehr. Eine Weile aus- und dann wieder einstecken hilft dann. Aber das bringt natürlich wenig… 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.