Mit dem Chipsatz Hue Connect könnten bald auch Drittanbieter kompatible Lampen anbieten.

Im vergangenen Jahr habe ich euch zwei Hue-Geräte vorgestellt, mit denen ich zunächst nicht viel anfangen konnte: Hue Connect und Hue Engine. Während ich mit der Hue Engine immer noch nicht so viel anfangen kann, lüftet sich das Rätsel rund um Hue Connect langsam aber sicher.

Den kleinen Chipsatz habe ich bereits in den neuen Außenleuchten entdecken können, mit der Hue Discover und Hue Impress habe ich ja zwei von ihnen auseinander genommen. Aber nicht nur dort kommt der Chip mit dem Namen Hue Connect zum Einsatz.

Wie Signify auf einer eigens eingerichteten „Friends of Hue“-Webseite wissen lässt, bietet man auch anderen Herstellern an, den Chip in ihre Lampen einzubauen. So heißt es dort:

Auf Standard ZigBee Chipsätzen basierend, ist Hue Connect das Herzstück von deinem Friends of Hue Gerät mit installierter Philips Software. Die Wahl für Hue Connect oder eine der Hue Hardware Komponenten erlaubt es dir, schnell und einfach eine smarte Leuchte zu bauen.

Es könnte also durchaus sein, dass wir in den kommenden Wochen und Monaten neben den bereits erhältlichen Friends of Hue Schalter auch komplette Leuchten von Drittanbietern zu Gesicht bekommen.

5 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here