Hueblog: Hue Essentials bietet jetzt Unterstützung für Gradient-Produkte

Hue Essentials bietet jetzt Unterstützung für Gradient-Produkte

Neue Einstellung ist gut versteckt

Ich persönlich kann mich mit der Optik von Hue Essentials (Apple/Android) immer noch nicht wirklich anfreunden, aber das ist ja am Ende eine Frage des persönlichen Geschmacks. Klar ist, dass die App zahlreiche Funktionen bietet, die man in der Hue-App so nicht geboten bekommt.

Mit dem Update auf Version 1.17.0 wird nun aber eine Funktion hinzugefügt, die ursprünglich mit der Hue-App eingeführt wurde: Man kann Gradient-Produkte mit Farbverläufen einfärben.


„Lege mehrere Farben für Hue Gradient Lichter mit dem Farbwähler fest. Kompatibel mit dem Hue Play Gradient Lightstrip, dem Hue Ambiance Gradient Lightstrip und der Hue Gradient Signe“, erklärt das Entwicklerteam.

Nach einem ersten Blick in die App habe ich die neue Funktion tatsächlich nicht selbst finden können. Am Ende hat mir aber ein kleines Video weiterhelfen können, dass mir von den Machern der App zugeschickt wurde. Am besten seht ihr selbst:

„Man kann (bis zu fünf) Farben auf den Farbverlaufsgeräten einstellen, indem man die dritte Registerkarte auf dem Farbauswahlbildschirm verwendet. Dort wählt man zunächst eine Farbe aus und berührt dann den Farbbalken darüber, um die Farbe für ein Segment festzulegen“, erklärt Thomas, einer der Entwickler.

Meiner Meinung nach ist das nicht wirklich intuitiv gelöst, wenn man das Prinzip aber erst einmal verstanden hat, funktioniert es problemlos – und bietet dann sogar mehr Optionen als die Hue-App, in der man ja nur drei Farben festlegen kann.

‎Hue Essentials
‎Hue Essentials
Entwickler: Thomas Vos
Preis: Kostenlos+
Hue Essentials - Philips Hue & TRÅDFRI
Hue Essentials - Philips Hue & TRÅDFRI

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 2 Antworten

  1. Intuitiv ist es nicht gerade, aber um Längen besser als in der Hue-App!

    Dort weis man nie welches Segment jetzt welche Farbe bekommt. Und selbst wenn man rausgefunden hat welcher Punkt nun den Anfang und welcher das Ende ist, hüpft die Verbindungslinie teilweise wild hin- und her beim verschieben der Punkte (inklusive wilder Farbänderungen)

  2. Das schöne an HueEssentials ist, dass man es mit einem alternativen Gateway von DresdenElectronics (Raspbee) nutzen kann -> mehr Freiheiten und Nicht mehr so Herstellerabhängig. Das können Hue-App und iConnectHue nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.