Hue Sync für iPhone, iPad und Android-Geräte ist bislang Fehlanzeige. Im App Store wird sich aber schon bald etwas tun.

Wer die neuen Funktionen von Hue Entertainment im Zusammenspiel mit Hue Sync nutzen möchte, muss bislang auf einen laufenden Computer zurückgreifen. Für Philips war das mit Sicherheit die einfachste Möglichkeit, die gewünschten Funktionen zu realisieren, denn immerhin gibt es auf dem Computer anders als auf einem iPhone oder iPad viel weniger Restriktionen des Betriebssystems.

Aber sind wir mal ehrlich: Wer nutzt für ein paar Lichteffekte für ein Video einen Computer, wenn man im Wohnzimmer einen großen Fernseher stehen hat? Die Umwege über HDMI und AirPlay sind zwar möglich, aber eben auch umständlich.

Das gleiche gilt für die Wiedergabe von Musik: Wenn man Abends mit ein paar Freunden Musik hört und im Wohnzimmer ein wenig Stimmung aufkommen soll, setzen sich wohl die wenigsten Nutzer vor den Computer, um sich um die Wiedergabe der Musik zu kümmern. Im Jahr 2018 muss das unkompliziert direkt über das Smartphone oder Tablet funktionieren.

Zumindest im App Store wird es für den Musik-Bereich laut meinen Informationen bald eine Lösung geben, die auf Hue Entertainment setzt und von einem in der Szene bekannten Entwickler stammt. Aktuell befindet sich das „Musik-Entertainment“ noch in der Beta-Testphase, einen genauen Starttermin kann ich euch leider nicht nennen.

Hue Entertainment ist deutlich schneller als bisherige Lösungen wie Hue Disco

Aber warum sollte man sich auf eine solche Funktionen freuen können? Immerhin gibt es mit Anwendungen wie Hue Disco ja schon Wege, eine solche Lichtshow zu realisieren.

Das ist glücklicherweise schnell erklärt: Die bisherigen Lösungen sind deutlich langsamer als das, was mit Hue Entertainment möglich ist. Auf normalem Wege sendet die Hue Bridge den gewünschten Befehl an die nächstgelegene Lampe, die den Befehl dann solange weiterleitet, bis er die richtige Lampe erreicht hat. Hue Entertainment arbeitet deutlich schneller, da jede Lampe des Entertainment-Bereichs direkt und ohne Umwege von der Bridge angesteuert wird. Und genau das macht sich dann auch bei schnellen Lichtwechseln, die synchron zum Takt der Musik stattfinden sollen, bemerkbar.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wann sich im Video-Bereich von Hue Entertainment in Sachen Apps etwas tun wird, kann ich euch leider noch nicht sagen. Zumindest in Sachen Musik-Synchronisation dürfte es bald aber spannende Meldungen aus dem App Store geben.

7 Kommentare

  1. Was ich mich frage; wird es „irgendwann“ möglich sein, direkt per AppleTV iTunes Filme MIT Hue Entertainment zu nutzen (ohne Umweg über nen Computer usw)?

  2. Das selbe frage ich mich auch. Wie kann man in der heutigen Zeit etwas entwickeln was dann nur auf einem PC läuft. Jeder nutzt Smart TV´s, Apple TV oder Amazon direkt am TV Gerät und nicht über den Umweg eines PC´s. Da hätte ich mir mehr von Philips erhofft zumal wir schon so lange auf diese Erweiterung warten. Die Lichtsynchro selbst ist erstaunlich gut aber im Alltag nicht nutzbar denn ich werde jedenfalls nicht jedesmal den Laptop anwerfen wollen um das Lichtspektakel zu nutzen.

    In diesem Sinne leg mal los Philips..

    • Naja, absichtlich wird Philips bestimmt keinen umständlichen Weg wie den aktuellen gewählt haben. Es wird wohl der Not geschuldet sein, tief in das System eingreifen zu müssen um sowas wie Hue Entertainment bzw. Sync möglich zu machen. Auf mobilen und geschlossenen Systemen wird Philips bestimmt nicht möglich haben sich zwischen geschützten Inhalten und den Bildschirm zu klemmen – dafür müsste nach meinem Verständnis die App viel zu tief graben.

      Möglich wäre natürlich eine Art Shazam-Funktion, in der die App einen ganzen Katalog an Filmen und Serien inne hat und sich mit Filmen nach gehör synchronisiert und zuvor fix definierte Farbspiele abspielt. Oder Philips entwickelt doch noch ein Zubehör ähnlich der Bridge, welches sich zwischen die HDMI-Anschlüße einspeisen lässt und die Bildsignale abgreift und an die Lampen sendet.

      Ich hoffe nur, dass Philips bzgl. Entertainment nicht die Luft ausgeht und die Entwicklung ob der eingeschränkten Möglichkeiten einstellt.

  3. Die Frage ob es eine App für den Videobereich für Android und Apple geben wird ist wie Rechenintensiv das ganze ist. Das Video muss vom dem Gerät wiedergeben werden und gleichzeitig muss in Echtzeit eine Analyse des Bildes erfolgen. Ein PC hat genug Power um dies parallel auszuführen. So manches mobile Gerät wird da an seine Grenzen stoßen.

    • Es ist so wie Bernd schon sagte: Auf mobilen Geräten haben Apps nicht die nötigen Rechte, um das bild abzugreifen. Die Rechenleistung ist mehr als ausreichend. Philips sollte eine Kooperation mit amazon eingehen und sync in den firetv stick integrieren. Als Systemdienst geht das wahrscheinlich. Uber Chromecast istbes auch vorstellbar.

  4. Hm, aber was ist mit Huestacean, das läuft doch auch über die Entertainment API dachte ich Gibt sogar ne lauffähige Android Variante, ist allerdings nicht so einfach zu bedienen am TV (Shield TV) und beta.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here