Es steht ein neues Firmware-Update für die Hue Bridge der zweiten Generation zur Verfügung.

Bisher sind Hue Entertainment und Hue Sync nicht wirklich durchgestartet, es gibt beispielsweise immer noch keine Möglichkeit, Inhalte ohne einen Computer mit den Ambilight-ähnlichen Lichteffekten auszustatten. Einfach so links liegen lassen möchte Signify die Technik dann aber auch nicht, wie ein aktuelles Update der Hue Bridge zeigt.

Mit der vor zwei Tagen veröffentlichen Firmware-Version 1933144020 wird die Leistung von Hue Entertainment verbessert, wenn alle der verwendeten Lampen in direkter Funkreichweite zur Hue Bridge sind.

Hierzu noch ein kleiner Technik-Exkurs: Um die Verzögerung der Lichteffekte bei Hue Entertainment und dem damit verbundenen Hue Sync zu optimieren, sendet die Hue Bridge nicht einen Steuerungsbefehl, der dann über das Mesh-Netzwerk zu den entsprechenden Ziellampen gesendet wird. Stattdessen werden bis zu zehn Lampen direkt von der Hue Bridge mit dem Steuerungsbefehl versorgt, was die Verzögerung deutlich minimiert. Und genau das scheint jetzt noch etwas schneller zu funktionieren.

Philips Hue Bridge, zentrales, intelligentes Steuerelement des Hue Systems
Philips Hue Bridge, zentrales, intelligentes Steuerelement des Hue Sy...
von Philips
  • Philips Hue Bridge - Stellen Sie Ihr eigenes, persönliches Philips Hue System zusammen. Die Philips Hue Bridge bildet den Anfang und ist das zentrale, intelligente Steuerelement Ihres Philips Hue Systems
  • Zur Inbetriebnahme verbinden Sie die Philips Hue Bridge über das im Lieferumfang enthaltene LAN-Kabel mit Ihrem WLAN-Router. Nun müssen Sie nur noch die Philips Hue App herunterladen und die Steuerung Ihrer Hue LED-Lampen liegt in Ihren Händen. Frequenzband: 2.400 bis 2.483,5 MHz

9 Kommentare

  1. Ich weiß nicht… Solange ich die Lampen nicht direkt über meinen TV ohne Umwege über PC o.Ä. ansteuern kann, sehe ich für mich wenig Sinn darin. Für Gamer sicherlich eine tolle Sache, aber ich würde halt auch gerne meine Netflix-Serien oder BluRays entsprechend in Szene haben.

  2. Also sofern man ein TV-Gerät mit Android TV oder eine Set-Top-Box ala Nvidia Shield nutzt kann ich die App „Hue Stream“ empfehlen. Da kann man dann zumindest Hue Sync und Kodi gemeinsam nutzen für die Ambilight Effekte

  3. Was ich nicht verstehe, ist dass Hue noch nicht auf die Idee gekommen ist, mit Sony und Microsoft zusammen zu arbeiten und eine entsprechende Unterstützung für die PS4 und die XBOX One zu realisieren. Beide Konsolen haben locken genug Power um parallel zum Spiel auch noch die Beleuchtungsinformationen für Hue Entertainment zu berechnen. Und da die meisten Spiele ja eh in einer 3D-Umgebeung spielen, kann man dort besonders gut eine immersive Umgebungsbeleuchtung generieren.
    Vorteil wäre, dass es auf diese Weise auch mit TV-Geräten aller Hersteller funktionieren würde. Gleiches würde für Blue-Rays und Streams gelten, welche dann über die Konsole laufen würden.

    • @Mark: Das wäre der völlig falsche Ansatz! Nicht die Wiedergabe-Geräte sollten dies unterstützen, sondern die Anzeige-Geräte! Es ist doch völliger Quatsch, dass sowas in unzähligen Geräten implementiert werden müsste, wenn es doch viel einfacherer wäre, wenn die Fernseher das könnten, dann wäre es nämlich völlig unabhängig von der Wiedergabe-Quelle und würde mit allem, was man sich anschaut funktionieren. Der eine will ne Blu-ray sehen, der andere ne DVD, der andere spielt Xbox One, der andere PS3, der nächste hat Apple TV, wieder jemand anderes hat nen FireTV Stick, etc. pp. Wenn Philips schon nicht mit anderen TV-Herstellern in der Hinsicht zusammen arbeiten will, damit ihre eigenen Fernseher weiterhin ein Alleinstellungsmerkmal wegen Ambilight haben, dann sollte Philips wenigstens ein kleines Gerät auf den Markt bringen, welches man einfach ans HDMI-Kabel hängt, dann würde es direkt für alle Fernseher und Monitore nutzbar sein 🙂

      • Gibt es eigentlich schon paar – eins davon bspw. Dreamscreen, die nach eigenen Angaben an einer Hue-Unterstützung arbeiten – auch wenn das schon länger andauert. Aber zumindest lassen sich damit schon mal kluge LED-Strips dem Fernsehbild anpassen und vielleicht geht es auch irgendwann mal mit Hue- bzw. Zigbee-Lampen/-Leuchtmitteln.

  4. @ Patrick, dreamscreen hat den Geschäftsbetrieb eingestellt, es werden noch Bestände abgverkauft.
    Neue Lösung ist Hd Fury Diva, kostet ne Stange Geld mit 500 Euronen. Ich habe bevor DS den Betrieb eingestellt hat gekauft, es funktioniert gut aber nunja leider kein Support mehr:(

  5. 500 Euronen…….. krass

    Da kann man sich gleich bei Neuanschaffung einen Philips Ambilight TV holen, sind bestimmt geringere mehr kosten für Ambilight als 500€

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here