Hueblog: Neuer LightStrip Plus im Detail: Abgeschnittene Teile lassen sich wieder verbinden

Neuer LightStrip Plus im Detail: Abgeschnittene Teile lassen sich wieder verbinden

Anschlussklemme im Basis-Set enthalten

Es ist bereits seit Anfang des Jahres bekannt, dass Philips Hue an einem neuen LightStrip Plus arbeitet. Wenig überraschend, denn immerhin ist der absolute Bestseller aus dem Hue-Portfolio eines der wenigen Produkte, das bislang kein Bluetooth-Update erhalten hat. Aber sind wir mal ehrlich: Es gibt spannendere Details an einem Produkt.

Und auch wenn das lang ersehnte, große Update für den Philips Hue LightStrip Plus in diesem Jahr leider ausbleibt und einige bekannte Kritikpunkte, wie etwa der recht große Abstand zwischen den LEDs, auch bei der nächsten Generation vorhanden sein werden, gibt es doch einige Neuerungen.

Der neue Philips Hue LightStrip Plus wird deutlich flexibler

Bereits aus den Berichten aus dem Frühjahr wissen wir, dass der zwei Meter lange Leuchtstreifen des Basis-Sets nicht mehr fest mit dem Controller verbunden ist. Das sollte Drittanbieter-Herstellern die Möglichkeit geben, entsprechende Zwischenstücke auf den Markt zu bringen. Praktisch, wenn man den Controller verstecken möchte.

Den gesamten Packungsinhalt des Philips Hue LightStrip Plus 2020 könnt ihr auf dem folgenden Bild sehen.

Und da fällt dem geschulten Auge doch etwas auf: Was ist das weiße Teil am linken Bildrand? Es handelt sich um eine Anschlussklemme, die jedem der neuen LightStrips beiliegen wird. Damit wird man abgeschnittene Stücke, das geht übrigens weiterhin nur an den markierten Stellen, wieder mit einem LightStrip verbinden können.

Hier lohnt sich ein Blick aufs Detail im folgenden Bild: Links seht ihr die Schnittmarkierung am alten LightStrip Plus, die eigentlichen Kontakte liegen direkt neben der Schnittstelle. Beim neuen LightStrip Plus wird man zwischen zwei Feldern mit etlichen kleinen Kontakten schneiden – und genau diese Kontakte werden beim späteren Verbinden von der Anschlussklemme berührt.

So ergeben sich natürlich ganz neue Möglichkeiten. Benötigt man von einem Basis-Set beispielsweise nur 66 oder 100 Zentimeter, kann man den abgeschnittenen Teil mit einem weiteren LightStrip Plus Basis-Set weiterverwenden. Allerdings gibt es eine Einschränkung: Man benötigt hier bei beiden LightStrips die aktuelle Generation.

Ansonsten scheint sich technisch nicht viel verändert zu haben: Die maximale Helligkeit liegt weiterhin bei 1.600 Lumen und nach Ansicht der Produktfotos gehe ich davon aus, dass man auch den neuen LightStrip Plus nur alle 33 Zentimeter wird durchschneiden können. Wenig überraschend ist zudem, dass die 2020er-Variante des Leuchtstreifens weiterhin nur eine Farbe gleichzeitig wird darstellen können.

Genaue Preise und einen Erscheinungstermin für den neuen Philips Hue LightStrip Plus habe ich leider noch nicht ausfindig machen können. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es auch hier im Juni weitere Informationen geben wird.

In den letzten Jahren habe ich mich zu einem echten Experten in Sachen Hue & HomeKit entwickelt. Mittlerweile habe ich über 50 Lampen und zahlreiche Schalter im Einsatz. In meinem kleinen Blog teile ich meine Erfahrungen gerne mit euch.

Kommentare 7 Antworten

  1. Das ist ja wirklich mal ganz nett. Bei meinen LightStrip Plus habe ich vor drei Jahren noch die Löststellen, wo die zwei Streifen miteinander verbunden sind vorsichtig gelöst (mit Entlöt-Litze) und dort dann selber wieder Steckverbinder angelötet, um damit dann sauber um Ecken zu kommen. Der 1-Meter-Abstand der werksseitigen Steckverbinder war für mein Projekt leider ungeeignet, ich brauchte teilweise 33cm-Abschnitte.

    Das Ganze habe ich insgesamt 4 Mal gemacht und auch die Eckverbinder auf mein benötigtes Maß selber gebaut. Funktioniert alles prima, war aber insgesamt bestimmt einen halben Tag Arbeit. Die von Haus aus steckbare Verbindung ist dagegen wirklich eine sinnvolle Neuerung.

  2. Was passiert denn, wenn man den alten Lightstrip genau an den Lötstellen trennt?
    Funktioniert das gekürzte Teil dann wie vorgesehen und vor allem: Könnte man dann das abgetrennte Teil auch wieder anlöten? Zum Beispiel um es um die Ecke zu verlegen oder so?

  3. Dafür, dass es den alten Strip schon so lange gibt, bietet der „Neue“ ja echt erstaunlich wenig…

    Eine bessere Leuchtkraft, mehr LED’s oder mehrere Farbzonen wären doch viel bessere Kaufgründe als eine beiliegende Klemme!

    Schon schade!

  4. verstehe ich das richtig, dass es die Originale LightStrip gabe, dann kam der LightStrip PLUS auf dem Markt, der viel heller ist als der Originale LS, und bald wird es eine 3. Version geben, die zwar genauso hell ist wie das LS+ ist, aber mit einem besseren Beschneidungskonzept (um z.B. eine geschnittene 66cm Länge mit einer geschnittenen 33cm Länge zu verbinden) sowie eine flexibelere Controlbox (nicht festverdrahtet)?

    Wie groß (L/B/H) hat die neue Controlbox und wie lang werden die mitgelieferten Kabeln sein (von Netzteil bis CBox und dann von CB zum Anfang des Lichtstreifens)?

  5. Wir sind inzwischen bei Version 4 und diese ist bereits auf dem Markt.
    Zum ersten Absatz lautet die Antwort immer ja.
    Zum zweten kann ich keine Auskunft geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.